Montag, 31. Oktober 2016

Morgen, Kinder, wird's was geben....Aktion Weihnachtsengel 2016 startet!

Bereits im fünften Jahr - und somit schon eine feste Tradition und Institution - startet die diesjährige Aktion Weihnachtsengel von Cinema in my head & Freunde. Auch in diesem Jahr werdet ihr alle Auktionen pünktlich ab 6 Uhr morgens ebenfalls bei "Deborahs Bücherhimmel" finden. Ihr könnt also auch hier hemmungslos bieten. Es wird so viele tolle Sachen und Events zu ersteigern geben, da ist bestimmt für jeden etwas dabei. ;-)



Falls ihr die Aktion noch nicht kennt und nicht wisst, um was es geht, hier die Info von den Veranstaltern:

"Die „Aktion Weihnachtsengel“ gibt es nun schon im 5. Jahr. So sollen auch in diesem Jahr ab dem 01.11.16 Bücher und andere tolle Highlights versteigert werden. Wie schon in den vergangenen Jahren geht der Erlös natürlich zu 100 % an die Kids. Erneut wird ein Großteil des Geldes an die sozial schwachen Kinder des integrativen Kindergartens Regenbogen und natürlich ihre Geschwister gehen. Auch die „Aktion Engel“ der evangelischen Kirche Siersdorf wird wieder unterstützt. Das Restgeld wird an das Johanneshaus in Siersdorf gehen. Dort wird Kindern nach der Schule die Möglichkeit gegeben, die unterschiedlichsten Kurse wie beispielsweise Seifenkisten bauen, schwimmen, Kochkurse etc. zu besuchen. Für Flüchtlingskinder gibt es Sprachkurse, es gibt Lernhilfen etc. und sie unterstützen bedürftige Kids auch finanziell-Auch Spielgerät werden angeschafft, um den Kindern eine tolle und unbeschwerte Zeit zu gewährleisten."

In diesem Sinne, lasst uns wieder Kinderaugen zum Strahlen bringen! Ich wünsche euch viel Spaß und viel Erfolg mit euren Geboten. Noch ein Tipp: Auf der Facebook-Veranstaltungsseite werden jeden Tag auch Zwischenstände und Höchstgebote angezeigt...falls ihr etwas uuuunbedingt ersteigern wollt, solltet ihr hier mal abends vorbei schauen. 

Eine kleine Vorschau eines Teils der angebotenen Auktionsartikel findet ihr unter folgenden Links bei Nicole von Cinema in my head:

- Vorschau Teil 1
- Vorschau Teil 2
- Vorschau Teil 3
- Vorschau Teil 4

Schaut doch mal rein - ich wette, ihr bekommt auch lange Zähne (passend zu Halloween...).

Denjenigen, die heute Feiertag oder Brückentag genießen, wünsche ich einen tollen Tag - den anderen einen angenehmen Arbeitstag. Lasst euch nicht stressen!


Liebe Grüße
Deborah

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Kurz und knackig: Die Gewinner der Blogtour "Das Café der guten Wünsche"

Herzlichen Glückwunsch - ihr habt gewonnen!


Die Gewinner sind:

1./2.Preis

Je 1 Print von "Das Cafe' der guten Wünsche "
geht an

 Louise
 Petras Papier und Tintenwelten

3./4. Preis 

Je 1 Tasse mit Cover + signierter Karte
geht an

 Bettina Hertz
 Elchi

5.Preis
Signiertes Print von "Auch du kannst glücklich sein"
geht an
 Alex Richter

Die Gewinner melden sich bitte innerhalb von 5 Tagen bei Susanne unter Buecherjunkie78@gmail.com. Sollte sich nach 5 Tagen niemand gemeldet haben, wird erneut ausgelost.

Vielen Dank an alle, die diese Blogtour möglich gemacht haben - es hat sehr viel Spaß gemacht!

Deborah

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Blogtour: Marie Adams - "Das Café der guten Wünsche"

Hallo und herzlich Willkommen zum dritten Tag der Blogtour zum „Café der guten Wünsche"!


 Meine Buchbeschreibung
Meine Buchbeschreibung
Meine Rezension findet ihr, wenn ihr den Text unter dem Bild anklickt. Mir persönlich hat an Marie Adams Buch die positive Grundeinstellung am besten gefallen. Die ganze Thematik hat mich sehr berührt, weil ich andauernd mitbekomme, wie uns positive oder negative Gedanken in unserem Handeln beeinflussen und letztendlich darüber entscheiden, ob wir eher glücklich oder niedergeschlagen sind.

Und genau aus diesem Grund habe ich dieses Thema gewählt: „Die Kraft der guten Gedanken“. Man mag daran glauben oder nicht, ich jedenfalls bin mir zu 99,9999% sicher, dass sie einen Einfluss auf uns haben. Wenn ihr im Internet sucht, findet ihr sehr viele Beiträge und Artikel dazu. Es scheint also eine Thematik zu sein, die viele Menschen beschäftigt, denn seien wir doch mal ehrlich: Irgendwie ist ja jeder auf der Suche nach dem ganz persönlichen Glück – was auch immer das für den Einzelnen bedeutet.

Eines vorab, ich schildere euch hier meine ganz persönliche Sicht der Dinge und meine Erfahrungen – ohne wissenschaftliche Belege oder Beweise. Mit meinem Beitrag möchte ich nur dazu anregen, seine eigene Einstellung zu überdenken. Vielleicht sind doch nicht immer die anderen das Problem, sondern man selbst. Vielleicht ist es Zeit, loszulassen was einen unglücklich macht.



Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich habe schon häufig erlebt, dass meine Wünsche und Gedanken Einfluss auf meinen Alltag haben – einfach schon dadurch, wie sie sich auf meine Stimmung auswirken. Fängt der Morgen mies an und ich bin schlecht gelaunt und denke nur negativ, dann schlägt Murphy's Gesetz gnadenlos zu: Alles geht schief und ich habe zuletzt gräßliche Laune bis hin zu Magengrummeln und Schlaflosigkeit. Wache ich jedoch gut gelaunt auf und gebe dem Tag eine Chance, ein guter zu werden, klappt das (zumindest meistens) tatsächlich. Ich bin dann entspannter und sehe die Dinge nicht so verbissen. Wenn sich dann noch der eine oder andere Wunsch erfüllt, kann ich den Tag zufrieden beenden. Ich rede jetzt nicht unbedingt von einem Millionengewinn, sondern vielleicht eher so etwas wie einem freien Parkplatz oder ein noch gültiges Parkticket am Automaten, oder dass mir der Chef mal endlich zuhört, ich gelobt werde, ich irgendwas besonders gut hinbekommen habe, einem Buchgewinn... was auch immer...ich freue mich an den kleinen Dingen.

Seit einiger Zeit versuche ich, mit einer positiven Einstellung in den Tag zu gehen und meistens tut mir das gut. Leider gelingt es nicht immer, denn es gibt ja noch viele andere Menschen um mich herum. Noch neige ich dazu, mich von schlechter Laune anstecken zu lassen und mich dann selbst gestresst zu fühlen. Es gelingt mir nicht immer, solche „negativen Wellen“ zu ignorieren. Ich bin übrigens ein Fan von Donald Sutherland in seiner Rolle des Spinners in dem Film „Stoßtrupp Gold“ und habe hier das passende Zitat zum Thema für euch:

"Oh Mutter, überflute mich mit deinen negativen Wellen nicht so früh am Morgen. Glaube, dass die Brücke da sein wird... und sie wird da sein. Es ist ein freundliches, liebes Brücklein, und es wird bestimmt da sein. OK?"

Man muss dazu sagen, dass das „Brücklein“ wirklich noch da ist – allerdings wird sie im nächsten Moment gesprengt. Doch zu viele negative Wellen? Wer weiß. ;-)
Am Ignorieren arbeite ich noch. Irgendwann wird mir das gelingen. Bei mir hat sich in den letzten Monaten auf jeden Fall einiges verändert. Ich denke, ich bin auf einem guten Weg.

Ist euch schon einmal aufgefallen, wie viele Schilder, Magnete, Postkarten, Tassen, Kalender... und und und es mit Sprüchen/Zitaten gibt, die uns stets daran erinnern, dass mit (Selbst-) Vertrauen, guten Wünschen, Freundschaft und Liebe irgendwie alles gut wird? In meinem diesjährigen Kalender fand ich zum Beispiel diesen wunderschönen Spruch:

Pflanz deine Wünsche mit Liebe, gieße sie täglich mit Vertrauen und freu dich auf die Ernte, wenn die Zeit reif dafür ist“ (Zitat aus dem Kalender „Unter uns gesagt“, Grafik Werkstatt Bielefeld, März 2016)

Mein persönliches Lieblingszitat habe ich mir dann mal direkt als Metallschild gegönnt. Nun suche ich noch einen schönen Platz für das Schmuckstück:




Wenn euch das alles nicht überzeugt, dann erzählt euch Bianca vom Blog Bibilotta morgen von kleinen Glücklichmachern wie Kaffee und Kuchen. Also die helfen bei mir eigentlich immer, zumindest für ein klitzekleines Stück vom Glück. :-)




Nun zum wichtigsten Teil meines Beitrages...


Das Gewinnspiel!

Fangen wir an mit den Gewinnen:

1.+ 2. Preis: Je eine Printausgabe von "Das Café der guten Wünsche"




3.+ 4. Preis: Je eine Tasse mit dem Cover + signierter Karte

(leider kein Bild vorhanden)

5. Preis: Ein signiertes Printexemplar von "Auch du kannst glücklich sein"



Was ihr dafür tun sollt?

Schreibt mir einfach in den Kommentaren einen schönen Spruch oder ein schönes Zitat (gerne auch aus Filmen), der zu der Thematik passt. Aber nicht von den anderen abschreiben, gell?

Eure Chancen könnt ihr durch die Teilnahme auf den anderen Blogs noch erhöhen.

Teilnahmebedingungen:

- Nur Teilnehmer mit Wohnsitz in Deutschland, Teilnahme ab 18, oder mit Erlaubnis der Eltern
- Keine Barauszahlung des Gewinns.
- Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend wieder gelöscht.
- Des Weiteren solltet ihr damit einverstanden sein, dass ich im Gewinnfall eure Daten für die Versendung des Gewinnes an den Verlag sowie die Autorin weiterleiten darf.
- Das Gewinnspiel läuft bis zum 16.10.2016 um 23:59 Uhr. Am 20.10.2016 erfolgt die Bekanntgabe des Gewinners. Im Gewinnfall muss sich der Teilnehmer innerhalb von 5 Tage bei Susanne unter Buecherjunkie78@gmail.com gemeldet haben, sonst wird neu ausgelost.
- Der Gewinner wird per Losverfahren ermittelt.

Ich wünsche euch viel Glück. Positiv denken nicht vergessen. ;-)


Die weiteren Stationen sind:

10.10.2016 
Süchtig nach Büchern – Monis Buchblog
11.10.2016 Lines Bücherwelt
12.10.2016 Deborahs Bücherhimmel
13.10.2016 Bibilotta
14.10.2016 Magische Momente


Eure
Deborah









Sonntag, 9. Oktober 2016

Marie Adams - Das Café der guten Wünsche

Es ist Sonntag. Höchste Zeit, euch ein Buch vorzustellen, das schlechte Laune einfach wegzaubert. Eine Art von Magie...



Darum geht es:

Julia, Laura und Bernadette führen gemeinsam das „Café Juliette“. Ein kleines Café mit ganz besonderem Flair und zusammengewürfelten Möbeln und Geschirr aus alten Zeiten. Doch das ist nicht das einzige Außergewöhnliche. Julia glaubt fest an die Macht der guten Gedanken und so hat ihr kleines Café noch einen geheimen Namen, den nur die drei Freundinnen kennen: „Das Café der guten Wünsche“. Insgeheim geben Julia und ihre Freundinnen jedem Kunden auch einen guten Wunsch mit. Jeder Gast verlässt den zauberhaften Ort ein klein wenig glücklicher und zufriedener.

Julia glaubt auch daran, dass das Schicksal oder die Macht der guten Gedanken ihr Jean zurückbringen. Den Mann, in den sie sich vor einigen Jahren in Frankreich stürmisch verliebte und von dem sie weder den Nachnamen weiß noch seine Telefonnummer oder Adresse. Und so wartet sie darauf, dass er seinen Weg zu ihr finden wird. Andere Männer haben keine Chance bei ihr.

Das wunderbar funktionierende Gefüge scheint durch einen einjährigen Auslandsaufenthalt von Bernadette ins Wanken zu kommen, benötigt Julia doch nun einen neuen Mitbewohner. Julia wartet auf ein Zeichen. Wie durch Zufall tritt ein Freund ihres Bruders Nick in ihr Leben: Robert, der das komplette Gegenteil von Julia ist, zieht bei ihr ein. Er scheint alles Schlechte durch seine negativen Gedanken anzuziehen. Aber irgendwie ist er sehr von Julia und ihrem Weg angetan. Ob es Zufall ist, dass in Julias Leben von nun an gefühlt alles schief geht und auch das Café in Schwierigkeiten gerät?





Meine Bewertung:

Ich hatte mich ehrlich gesagt schon nach der Leseprobe in dieses durch und durch positive, romantische Buch verliebt. Julia lebt in einer rosaroten Traumwelt, da passt es hervorragend, dass sie ausgerechnet auf den Zyniker Robert trifft, für den eher alles schwarz oder grau ist. Es hat mich sehr interessiert, wie sich das auf Julias Leben auswirkt und ob sie doch irgendwann aus allen Wolken fällt.

Marie Adams hat die Geschichte so wundervoll geschrieben, dass ich mir fast nichts sehnlicher wünsche, als das „Café der guten Wünsche“ selbst zu besuchen. Ein guter Wunsch könnte auch mir nichts schaden – aber alleine schon die Atmosphäre und leckerer Kuchen wären einen Besuch wert. Zu schade, dass es das heimelige Café im wirklichen Leben nicht gibt.

Julia glaubt so unbeirrbar an die Kraft der guten Gedanken, dass es manchmal schon fast unwirklich erscheint. Die Gründe dafür erfährt man aber im Laufe der Geschichte. Auf jeden Fall verwundert es nicht weiter, hat doch ihre Großmutter eine solche Liebe erlebt, wie sie sich von Grunde ihres Herzens wünscht. Das Büchlein, das sie von ihrer Großmutter einst geschenkt bekam – Marcelle Auclair „Auch du kannst glücklich sein“ - wird für sie zum Lebensmotto. Es ist rührend zu sehen, wie sie mit anderen, ziemlich unglücklichen Menschen, wie zum Beispiel einem Obdachlosen, umgeht. Sie ist für diese Menschen da, ohne aufdringlich zu sein und irgendetwas dafür zu erwarten. Genau das macht sie zu einem der sympathischsten Charaktere, von denen ich je gelesen habe.

Robert dagegen mochte ich zunächst überhaupt nicht – er ist am Anfang aber auch wirklich ein Pechkeks (allerdings durchaus selbst verschuldet). Aber wie nicht anders zu erwarten, ändert er sich im Lauf der Erzählung natürlich und wird so nach und nach zu einem richtigen Schatz. Bleibt nur abzuwarten, ob sich Julia diesen Schatz angelt oder doch lieber weitere Jahre auf Traummann Jean wartet. Witzigerweise erinnert mich Julias Geschichte an eine andere, ganz alte Dreiecksgeschichte: Sagt euch „Die Zürcher Verlobung“ von Barbara Noack etwas? Dort verliebt sich Schriftstellerin Juliane in den charmanten schweizer Arzt Jean. Der dritte im Bunde ist „Büffel“, an den mich Robert irgendwie ein klitzekleines bisschen erinnert – auch wenn er wesentlich jünger ist.



Sehr schön finde ich die starke Freundschaft zwischen Julia, Bernadette und Laura. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass solche Freundschaften eher schwierig sind. Vielleicht hätten wir uns damals genau das vornehmen sollen, was die drei Freundinnen sich geschworen haben: Wenn zwei alleine sind, nie über die Dritte zu reden. Zwar zicken sich die Drei ab und an auch ein wenig an, aber im Großen und Ganzen sind sie sich doch immer einig und halten zusammen. Zumindest, bis Robert in die WG einzieht. Kaum ist ein Hahn im Korb, drehen die Hühner etwas durch und es kommt zu Meinungsverschiedenheiten.

Die Geschichte mit Jean ließ mich ganz nebenbei auch an meine Jugend denken und einen Urlaub mit zwei Freundinnen (welche Ironie) in Südfrankreich. Schade, dass ich bis heute nicht mal weiß, wie mein Jean hieß. Er hatte mich so verzaubert mit seinem schönen Lächeln, den braunen Augen und dem dunklen, lockigen Haar, dass ich seinen Namen überhaupt nicht verstanden habe...insgeheim hatte ich ihn auch Jean getauft. In den darauf folgenden Jahren wurde das eine ständig wiederkehrende Anekdote, denn meine Freundinnen fragten mich immer mal wieder, wie der nette Franzose hieß. Hach, was für ein Sommer. ;-)

Nun aber wieder zurück zum Buch und seiner Autorin. Marie Adams hat schon unter ihrem Namen Daniela Nagel einige andere Bücher geschrieben, die ich selbst bisher leider noch nicht gelesen habe. Das werde ich aber sicher nachholen, denn dieses Buch hier gefällt mir sehr gut. Es gelingt der Autorin, eine traumhaft schöne Geschichte um Liebe und Freundschaft in der heutigen traurigen Realität unterzubringen. Fast erscheint mir „Das Café der guten Wünsche“ wie ein modernes Märchen mit einem zeitgemäßen Happyend.



Mein Fazit:

Wie oben erwähnt, ich liebe „Das Café der guten Wünsche“ und freue mich darauf, in Zukunft weitere Bücher von Marie Adams zu lesen. Dieses Buch erhält von mir 5 Lämpchen ohne Wenn und Aber, nicht mal mit kleinen Einschränkungen. Vom Anfang bis zum Schluss hat es mich verzaubert. Mein Tipp: Tasse Kaffee, Stückchen Kuchen, Kuscheldecke und ab aufs Sofa - genau richtig im Herbst.




Noch etwas Schönes zum Schluss:

Wenn ihr nun an dem Buch interessiert seid, habe ich noch eine kleine Info für euch: Ab morgen läuft die Blogtour zu Marie Adams' „Das Café der guten Wünsche“. Es gibt fünf Stationen und natürlich könnt ihr am Schluss etwas Tolles gewinnen. Morgen geht es los bei Süchtig nach Büchern – Monis Buchblog.




Die weiteren Stationen sind:

11.10.2016 Lines Bücherwelt
12.10.2016 Deborahs Bücherhimmel
13.10.2016 Bibilotta
14.10.2016 Magische Momente

Schaut doch einfach mal vorbei (Links werde ich noch ergänzen). Bei mir ist die Tour am Mittwoch mit dem Thema „Die Kraft der Gedanken“ zu Besuch.



Ich bedanke mich herzlich bei Blanvalet für das Rezensionsexemplar. Weitere Infos zum Buch und der Autorin findet ihr auf der Internetseite des Verlages oder auf der Seite von Marie Adams.

Viel Spaß beim Lesen und bei der Blogtour!

Deborah

Sonntag, 2. Oktober 2016

Sylvia Filz und Sigrid Konopatzki im Doppelpack

Heute gibt es gleich zwei Buchvorstellungen von dem sympathischen Autorinnenduo Sylvia Filz und Sigrid Konopatzki. Ich habe schon einige Bücher der beiden vorgestellt und von den tollen Lesungen berichtet. 

Es geht um diese beiden Schätze...



Absatzschwierigkeiten

Die Schuhverkäuferinnen Paulina und Maren verlieren ihren Job wegen Geschäftsaufgabe. Die beiden sind zunächst geschockt, werden aber von Marens Freund Frank auf die Idee gebracht, das Geschäft zu übernehmen und es mit eigenen Ideen wieder auf Vordermann zu bringen. Beide Frauen träumen davon, einen Laden zu eröffnen, in dem es ausschließlich Schuhe mit Absatz zu kaufen gibt: bunte, glamouröse, moderne und überaus schicke Heels. 

Sie haben berechtigte Zweifel, ob sich ihr Traum umsetzen lässt, werden aber überraschenderweise sogar vom Vermieter unterstützt, der von ihren Plänen durchaus angetan ist. Sein Sohn Jan soll sich auch um die Renovierung der in die Jahre gekommenen Geschäftsräume kümmern. Aber es gibt noch mehr unerwartete Hilfe von Clea und Vivien, den Inhaberinnen eines britischen Shops, und den Mitgliedern von Franks Eishockeyclubs. Wobei Eishockeystar René ein Auge auf die hübsche Paulina geworfen hat. Doch er ist nicht der Einzige, denn Jan lässt Paulinas Herz ebenfalls höher schlagen... 



Ab heute bin ich Tussi

Lea hat sich im Fitness-Studio mit Vicky angefreundet. Die beiden verstehen sich auf Anhieb toll und beschließen, zusammen ein Wellness-Wochenende zu verbringen. Obwohl er zu der Zeit auch mit seinen Kumpels unterwegs ist, ist ihr Freund Moritz sauer, dass Lea ebenfalls wegfährt. Die Beziehung kriselt, aber dennoch beschließt Lea, nicht auf die Reise zu verzichten und gönnt sich endlich selbst etwas. Gemeinsam mit Vicky zieht sie los, um neue Klamotten und High Heels zu kaufen.

Nach ihrer Rückkehr vertragen sich Lea und Moritz wieder und beschließen, zusammenzuziehen. Moritz hat die perfekte Wohnung gefunden - ganz nach seinem Geschmack. Und so dauert es nicht lange, bis sich weitere Gewitterwolken zusammenbrauen, zumal Moritz immer mehr zum geizigen, eifersüchtigen Spießer mutiert und Lea vorwirft, eine Tussi zu sein. Dass er sich ohne das Wissen von Lea ein neues Auto kauft, bringt das Fass schließlich zum Überlaufen.

Zum Glück gibt es ja noch andere Männer. Schon bald lernt Lea Jonas, Hannes und Felix kennen...



Meine Bewertung

Zwei wunderbare, leichte Geschichten über Freundschaft, Liebe und irgendwie auch die Liebe zu High Heels. :-) Mir gefällt in beiden Romanen der Zusammenhalt der Freundinnen und die positive Einstellung. Sowohl Paulina und Maren als auch Lea und Vicky halten zusammen und geben nicht auf - und vor allen Dingen haben sie auch viel Spaß zusammen. Insofern sehe ich beide Romane auch eher in der Rubrik Freundinnen. Die Liebe kommt aber natürlich auch nicht zu kurz.

Ich mag den Erzählstil von Sylvia Filz und Sigrid Konopatzki sehr gerne. Die Bücher sind für mir eine richtig schöne Wochenendlektüre zum Abschalten und Schmunzeln. Vom Umfang her sind sie für mich optimal für 1-2 Tage Lesevergnügen. Passt perfekt! Außerdem habe ich bei jedem Buch das Gefühl, die zwei Autorinnen hatten auch sehr viel Spaß beim gemeinsamen Schreiben. Beim Vorstellen ihrer neuen Werke haben sie diesen auf jeden Fall - und die Zuhörer/Zuschauer auch. 



Es handelt sich um Einzelbücher, die völlig unabhängig von einander sind. Aber trotzdem trifft man immer wieder auf Protagonisten aus vorangegangenen Büchern. So gibt es bei "Absatzschwierigkeiten" ein Wiederlesen mit Clea aus "Schlag zu und fühl dich wohl" und bei "Ab heute bin ich Tussi" wiederum mit Paulina und Maren und ihrem Laden "Heels only". Das fällt mir auch bei anderen Autorinnen (wie zum Beispiel Andrea Schacht und Susanna Ernst) häufig auf und ich finde es sehr schön. Auf diese Art werde ich immer wieder ein bisschen an vorangegangene Geschichten erinnert. 

Alle Romane von Sylvia Filz und Sigrid Konopatzki eignen sich meines Erachtens hervorragend als Geschenk für eine gute oder die beste Freundin - einfach um zu zeigen, dass sie einem wichtig ist. Vielleicht eine schöne Idee für Weihnachten? Insbesondere wenn ihr bei den Autorinnen selbst bestellt. Denn von ihnen bekommt ihr die Romane liebevoll verpackt, signiert und mit einem passenden Lesezeichen. Quasi ein Rundumhappypaket. :-)



Wenn ihr mehr über die vielen, vielen Romane der Autorinnen wissen möchtet, schaut doch einfach mal auf ihrer Internetseite vorbei. Und hier findet ihr die vorherigen Rezensionen auf Deborahs Bücherhimmel:

Außerdem gibt es noch die Berichte zu den tollen Lesungen in der Mayerschen Buchhandlung.

Mein Fazit

Ich habe wieder einmal genau das bekommen, was ich erwartet habe von Sylvia Filz und Sigrid Konopatzki. Beste Freundinnen, Unterhaltung, Liebe, Spaß... Alles, was ein Gute-Laune-Buch fürs Wochenende braucht und für mich attraktiv macht. Und deshalb gibt's von mir auch 5 Lämpchen.



Euch wünsche ich ein schönes, langes Wochenende (morgen geht es ja in der Verlängerung - juhu!). Vielleicht trefft ihr euch ja mal mit euren Freundinnen und macht euch einfach einen schönen Tag mit leckerem Sekt und Törtchen? 





Ich bedanke mich ganz herzlich bei Sylvia und Sigrid für die Rezensionsexemplare und die unvergessliche Buchvorstellung. 

Viele Grüße

Deborah


Samstag, 1. Oktober 2016

Heute mal etwas ganz Neues: Die Toniebox

Hallooo...

Es gibt mich tatsächlich noch. Ich hatte die letzten Wochen mal wieder wenig Zeit zum Bloggen. Gelesen habe ich dagegen sehr viel - ich habe quasi Rezensionsstau. Mir fehlen die Worte...

Nun möchte ich so langsam versuchen, wieder die Kurve zu kriegen, zumal ich noch so viele schöne Bücher vorzustellen habe. Und nicht nur Bücher. Heute habe ich etwas ganz Besonderes, das ich euch zeigen möchte. Habt ihr schon von der Toniebox gehört? Diesem knuffigen bunten Würfel mit Öhrchen, auf den man einfach eine Figur stellt um ein Hörspiel zu hören? Nein? Dann schaut mal hier:




Gleich vorweg: Ich gehöre nun überhaupt nicht zur Zielgruppe (Kinder zwischen 3-10 Jahren), aber es war Liebe auf den ersten Blick. Es gibt aktuell schon viele Tonies mit Hörspielen/Musik, unter anderem Janoschs Tiger mit "Oh, wie schön ist Panama", mehrere Olchis Abenteuer, Rabe Socke, Die Maus, Bibi Blocksberg, Conni, Benjamin Blümchen, Der Grüffelo, Bobo Siebenschläfer... Wie ich gesehen habe, kommen schon nächsten Monat weitere dazu. 

Als ich das erste Mal von der Idee gehört habe, war ich von dem Konzept begeistert: Öhrchen drücken zum Einschalten, Figur darauf stellen, läuft. Außerdem gefällt mir das Design: Einwandfrei genäht, toller Stoff, keine Knöpfe und Schalter mit Ausnahme der Öhrchen. Und das Tolle: Neben den Hörspielfiguren gibt es noch die Kreativ-Tonies, die mit 90 Minuten eigenen Inhalten bespielt werden können, also zum Beispiel einer Hörbuch-CD oder Musik.

Am letzten Wochenende konnte ich die Box ausführlich testen. Und davon möchte ich euch nun berichten.

Das Starterset

Wenn ihr jetzt ein Toniebox-Starterset bestellt/kauft, habt ihr die Auswahl zwischen 4 Farben: Rot (siehe Bild), Beere, Hellblau oder Grün. Im Starterset enthalten ist der Löwen-Tonie mit dem Hörspiel "Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte". Außerdem sind eine Ladestation und Anleitungen zur Bedienung der Box und des Tonies enthalten.



Wichtig zu Wissen

Für die Installation der Toniebox über die Toniecloud (diese ist kostenfrei zugänglich) und die Nutzung der Tonies benötigt ihr einen PC oder ein Tablet, Laptop oder Smartphone mit WLAN (unbedingt 2,4 GHz). Das Gerät selbst bleibt im Anschluss nicht ständig im WLAN, sondern nur zum Herunterladen neuer Inhalte.

Wenn die Box frisch angekommen ist, kann es sein, dass sie erst einmal geladen werden muss. Die Aufladezeit beträgt 3 Stunden, die Akkulaufzeit etwa 7 Stunden (abhängig von der Zeit der WLAN-Verbindung etc.). Das sollte man am besten vor dem Setup-Prozess prüfen.



Das Setup

Bevor es los gehen kann mit den Tonies, muss erst einmal das Setup durchgeführt werden. Empfehlenswert ist es, dieses in der Nähe des WLAN-Routers durchzuführen, damit die Verbindung stabil bleibt. Wenn ihr euer WLAN so gut geschützt habt wie meine bessere Hälfte, ist es vorab nötig, die MAC Nummer (ihr findet sie unten auf der Box, direkt über der ID-Nummer) der Toniebox in eurem Router freizugeben. Ich hoffe, ihr habt das Admin-Passwort noch zur Hand...ansonsten könnte sich das als die größte Herausforderung herausstellen. Nachdem dieser Punkt geklärt war, habe sogar ich das Setup hinbekommen. In der Toniescloud wird man Schritt für Schritt durch diesen Vorgang begleitet. Das Wichtigste: Auch wenn es ganz schnell gehen soll und ihr auch furchtbar neugierig seid - habt Geduld, manchmal dauert es ein bisschen, bis sich die Verbindung aufbaut.

Eine hilfreiche und gut gemachte Video-Anleitung findet ihr direkt auf der Support-Seite der Tonies. Und wenn alle diese Schritte durchgeführt wurden, die LED-Anzeige grün leuchtet und die Box euch sagt, "Oh ja, jetzt bin ich bereit für die Tonies", dann seid auch ihr Tonie-Helden! Ich habe zwei bis drei Schleifen gedreht (wegen Ungeduld, ich geb's ja zu...), aber dann hat alles einwandfrei funktioniert.

Sollten während des Setup-Prozesses Fehler auftreten, so blinkt die Box rot und gibt euch vielleicht eine Fehlermeldung. Diese wird angesagt und beinhaltet ein Tier (wie zum Beispiel Codewort Eule). In einem solchen Fall würde ich euch empfehlen, ebenfalls auf der Support-Seite nachzuschauen. Ich gehe aber einfach mal davon aus, dass alles gut geht. :-)



Und Action...

Die Box ist installiert, es kann losgehen. Wenn sie ausgeschaltet ist, einfach durch Drücken eines der Öhrchen einschalten und den Tonie darauf stellen. Die Tonies sind übrigens magnetisch und halten recht gut auf der Toniebox. Der Tonie erzählt nun munter drauf los. Der Klang ist gut, auch Musik kommt einwandfrei rüber. Die Lautstärke-Einstellung erfolgt über die kleinen Ecken oben (die "Öhrchen"), über das kleinere wird logischerweise leiser, über das größere lauter gestellt. Nun kommen wir zu dem witzigen Part: Für das nächste Kapitel patscht man einfach mit der Hand an die linke Seite, zurück geht es rechts (über die Toniecloud kann man die Einstellung auch umkehren). Wenn der gut gepolsterte Würfel beim Einstellen des Kapitels mal runterfällt, ist das auch nicht schlimm - er ist gut gepolstert.

Genug gehört? Dann einfach den Tonie runter nehmen und er hört auf zu erzählen. Beim nächsten Mal startet er wieder da, wo er aufgehört hat. Ausnahme: Wenn zwischendurch ein anderer Tonie genutzt wurde, fängt der erste die Geschichte wieder von vorne an.

Nach 10 minütiger Inaktivität schaltet sich das Gerät von alleine ab. Manuell Ausschalten ist nicht möglich.

Die Tonies und die Kreativ-Tonies sind übrigens auch sehr robuste Spielfiguren, oder für mich einfach hervorragende Fotomodelle - denn sie halten tatsächlich still! 



Kommen wir nun zum für mich interessantesten/spannendsten Teil...

Die Kreativ-Tonies

Der beerenfarbene und der gelbe Tonie auf den Bildern sind zwei Kreativ-Tonies, das bedeutet, sie können nach Wunsch "befüllt" werden. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten, aber zunächst einmal wird der Kreativ-Tonie der Cloud zugefügt, einfach durch Aufstellen auf die Toniebox. Im Anschluss können Dateien in den meisten Audio-Formaten wie MP3 zum Beispiel über den PC in die Cloud hochgeladen werden (funktionierte bei uns auch mit Linux einwandfrei). Es besteht auch die Möglichkeit, über die Tonie-App Inhalte selbst auf den Kreativ-Tonie aufzusprechen. Die Kreativ-Tonies können auch immer wieder gelöscht und neu bespielt werden. Das ist für mich interessant, weil ich mir Hörbuchdateien hochladen und auch wieder löschen kann. Gleiches gilt für Musik. Auf den Kreativ-Tonie passen insgesamt 90 Minuten - mehr geht nicht.



Klasse sind die Möglichkeiten der Cloud: Es können unter anderem weitere Mitglieder zum eigenen "Haushalt" hinzugefügt werden. Mit kompletter Berechtigung haben sie nach Anmeldung eines Accounts auch die Möglichkeit, von einem völlig anderen Rechner Inhalte von dem Tonie zu löschen oder hinzuzufügen. Weiter ist es zum Beispiel möglich, den Kreativ-Tonie nur auf der eigenen Box abspielen zu lassen oder aber für alle Tonieboxen freizugeben. Spannend ist die Live-Option: Hier kann man von unterwegs bis zu 10 Titel/Nachrichten hinterlassen, ab der 11. wird immer die älteste gelöscht. Es gibt so viel zu entdecken... 



Mein Fazit

Für mich wurde die ursprüngliche Idee toll umgesetzt. Die Box lässt sich einfach und intuitiv bedienen, sieht modern und ansprechend aus, wirkt qualitativ hochwertig und hat einen tollen Klang. Außerdem kann man sie auch gut mitnehmen und hat dann für einige Stunden Hörgenuss - für Familien, die mit dem Auto verreisen, sicherlich eine gute Sache, zumal auch ein Kopfhöreranschluss vorhanden ist. ;-) Außerdem arbeitet der Anbieter boxine mit vielen bekannten Kinderbuchverlagen (wie zum Beispiel Oetinger, Beltz & Gelberg, Carlsen, CBJAudio, Thienemann und Esslinger und vielen anderen) zusammen. Sollte es irgendwann "Die kleine Hexe" geben, könnte ich sogar bei den Hörspielen schwach werden.




Spätestens nach dem Test war klar: Ich muss sie haben. Am letzten Tag der Vorbestellaktion habe ich zugeschlagen und mir meine Lieblingsbox (Beere) vorbestellt. Juhu, das heißt, ich bekomme den hübschen gelben Kreativ-Tonie. Und nun warte ich sehnsüchtig auf die Lieferung, denn offensichtlich war ich nicht die Einzige, der diese Farbe gefiel. Aber nächste Woche sollte ich sie auch bekommen. Und dann brauche ich eine Auswahlsendung Kreativ-Tonies: Mindestens einen für Musik, einen für Hörbücher und einen für sonstigen Quatsch...ich hab da schon die eine oder andere Idee...

Zum Abschluss habe ich noch ein paar Bildchen. Quasi als Dankeschön, dass ihr so lange mitgelesen habt.








Falls ihr euch auch eine Toniebox gekauft habt, würde ich mich freuen, von euren Erfahrungen zu hören.

Viele Grüße

Deborah