Samstag, 25. Februar 2017

Sarah Morgan - Schlaflos in Manhattan

Da mich die letzten beiden Reihen von Sarah Morgan begeistert haben, wollte ich natürlich auch den Auftakt zur neuen Reihe, die in Manhattan spielt, nicht verpassen...



Darum geht es:

Drei Mädels von Puffin-Island hat es nach New York verschlagen. Paige, Eva und Frankie leben und arbeiten zusammen. Letzteres erledigt sich allerdings schlagartig, als alle drei von der Werbeagentur gekündigt werden, für die sie gearbeitet haben. Und dabei dachte Paige, dass sie an diesem Tag befördert würde. Falsch gedacht. Sie fällt zunächst einmal in ein tiefes Loch, weil ihr Traum zu zerbrechen droht.

Paige wird von ihren Eltern und ihrem älteren Bruder Matt und dessen besten Freund Jake übervorsorglich behandelt, weil sie an einem Herzfehler litt. Sie wünscht sich - fast - nichts mehr, als auf eigenen Beinen zu stehen und nicht mehr behandelt zu werden wie ein rohes Ei, doch dieser Wunsch rückt nun in weite Ferne. Oder vielleicht doch nicht? Jake, ihre heimliche Jugendliebe, hat eine Idee, die ihr aller Leben verändert...



Meine Bewertung:

Der Auftakt der neuen Reihe ist wieder einmal gelungen. Liebe im Big Apple. Schön finde ich den Bogen, der zu den Puffin Island Geschichten gespannt ist. So verliert man die Insel auch in Manhattan nicht gänzlich aus den Augen und sie bleibt in Erinnerung. Und ich war so gerne auf der Insel...aber ich bin auch gerne in New York zu Besuch.

Die drei neuen Freundinnen sind wohl etwas jünger als das letzte Trio, aber wieder alle auf ihre Art sehr sympathisch. Da ist die Paige, die nicht mehr als verletztlich und kränklich angesehen werden will und einen großen Ehrgeiz entwickelt, als Eventplanerin voranzukommen. Sie ist dabei sehr besonnen und hat großes Talent für Organisation. Eva ist die Heldin der Küche und auf Catering spezialisiert. Außerdem wirkt sie etwas tollpatschig und schusselig, was sie mit ihrer liebenswerten Art mehr als wett macht (irgendwie habe ich bei ihr immer Lisa Kudrow als Phoebe in "Friends" vor Augen...). Eva glaubt an die große Liebe. Frankie dagegen ist eher realistisch und burschikos und hat sich Pflanzen und Gartengestaltung verschrieben. Außerdem ist sie hervorragend im Bereich technischer Ausstattung von Events. Und irgendwie ist wohl ein bisschen in Paiges Bruder Matt verschossen (Teil 2 :-))...

Sicher, der Aufbau solcher Reihen ist nichts mehr Neues und nichts mehr Unbekanntes. Aber trotzdem lese ich sie liebend gerne - vorausgesetzt, sie sind nicht endlos lange. Drei bis fünf Bücher finde ich super, wenn es um Freundinnen/Freunde oder Geschwister geht. Darüber hinausgehend wird es meistens etwas langweilig und wiederholend. Die Gefahr dürfte dann hier ja nicht bestehen, da es sich nur um drei Freundinnen handelt - auch wenn die Entwicklung natürlich absehbar ist. 

Dass zwischen Paige und Jake die Funken nur so sprühen, bemerkt auch ein Blinder - mal abgesehen von Paiges Bruder. Und das ist wohl auch gut so. Die zwei ziehen sich an und stoßen sich ab wie zwei Magnete. So gibt es neben der Geschichte der Freundinnen natürlich auch eine prickelnde Lovestory.

Ich hatte mich schon so sehr auf das Buch gefreut, dass ich es natürlich ratz fatz durchgelesen hatte - und nun heißt es warten auf die Fortsetzung, die voraussichtlich am 12. Juni erscheint: "Ein Sommergarten in Manhattan" (Frankie). Danach geht es weiter mit "Lichterzauber in Manhattan" am 9. Oktober. Ist ja gar nicht mehr sooo lange. 

So, mehr schreib ich jetzt nicht mehr, sonst verrate ich womöglich Dinge, die ihr nicht wissen wollt. Wenn ihr Sarah Morgan Bücher mögt, lest es selbst. 



Mein Fazit:

Volle 5 Lämpchen für dieses Manhattan-Liebesmärchen, das meine Erwartungen an ein Sarah Morgan Buch zu 100% erfüllt hat. Ich freue mich auf die Folgebände. 



Weitere Informationen zum Buch und der Autorin findet ihr auf der Internetseite von HarperCollinsGermany

Vielen herzlichen Dank an Mira Taschenbuch/HarperCollinsGermany für das Rezensionsexemplar. 

Schönes Wochenende auch von mir!

Deborah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!