Sonntag, 30. Mai 2010

Franziska Wulf - Zeitreise-Trilogie


 Nach langer Zeit mal wieder was Neues von mir (obwohl ich zwischenzeitlich noch viel mehr gelesen habe...). Vor kurzem las ich die Anne-Niemeyer-Reihe, die aus folgenden Büchern besteht:

- Verschwörung in Florenz
- Die Wächter von Jerusalem
- Die Feuer von Córdoba


Inhalt: Die Journalistin Anne Niemeyer trifft in Florenz zum ersten Mal auf Cosimo Mecidea, der in Wirklichkeit 500 Jahre alt ist und Cosimo de Medici heißt. Cosimo schickt Anne auf eine Zeitreise in das Florenz von 1477. Dort lernt sie unter anderem Guliano de Medici und auch Cosimos früheren Freund und nun mehr größten Feind Giacomo de Pazzi kennen. Beide sind durch ein Elixier nach einem uralten Rezept von Merlin nahezu unsterblich geworden - nur durch Mord, Unfall o. ä. können sie sterben, nicht aber durch Krankheit - und haben die Möglichkeit, durch Zeitreisen in die Vergangenheit, diese zu verändern. Giacomo de Pazzi wird durch den ständigen Genuss des Elixiers der Ewigkeit wahnsinnig und unberechenbar. Cosimo versteht die Gefahr und sucht nach einem Weg, Giacomo zu stoppen. Und hierbei hilft ihm Anne Niemeyer. Sie "reist" erst nach Florenz ins Jahr 1477, dann nach Jerusalem 1530 und letztendlich nach Córdoba 1544. Auf der Jagd nach dem Gegenmittel, dem Drachenöl.

Meine Beurteilung: 

Ich bin mir nicht so ganz schlüssig. Eigentlich fand ich die Bücher ganz gut zu lesen und ich fand auch die jeweiligen Orte und die Gegebenheiten super beschrieben. Es war auch spannend zu lesen. Ich hatte nur wieder das gleiche Problem mit den Zeitreisen, wie schon bei Artemis Fowl. Zeitweise verstehe ich es einfach nicht. Es ist zwar einerseits klar, dass Cosimo 500 Jahre wartet, bis er Anne Niemeyer begegnet, weil er sie in seiner Vergangenheit getroffen hat. Aber andererseits verstehe ich nicht, in welchem Zusammenhang sie tatsächlich mit der Familie Medici oder der Geschichte steht. Klar ist auch, dass sie diese Reisen dann antreten muss, weil sie sonst die Vergangenheit und damit auch die Zukunft ändern würde. Ach, es ist schon schwierig zu erklären, was ich meine. Das ist wie die ewige Frage: Was war zuerst da, Huhn oder Ei? Da muss ich ehrlich gestehen, das macht mich immer ein bisschen mürbe...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!