Sonntag, 7. August 2011

Marsha Mehran - Das persische Café

Nach Italien, Südschweden und England geht es nun auf die grüne Insel in das irische Dorf Ballinacroagh



Inhalt:

"Ausgerechnet in einem abgelegenen irischen Städtchen eröffnen drei junge persische Schwestern ein Restaurant für Spezialitäten aus ihrer Heimat. Anfangs noch misstrauisch, werden die Einheimischen jedoch schon bald durch die exotisch duftenden Speisen der bezaubernden Köchinnen betört. Doch erst bei einem gemeinsamen Gastmahl werden aus den Fremden Freunde – und Liebende …"

Meine Bewertung:

Zunächst einmal kann ich es mir nicht verkneifen zu sagen, dass der Klappentext mal wieder nicht stimmt. Das klingt wirklich zu sehr nach "Chocolat".

Die Geschwister Marjan, Bahar und Layla suchen Zuflucht in dem kleinen Dorf Ballinacroagh, dort wurde ihnen von Estelle Domenico, der Witwe des italienischen Bäckers, die Übernahme ihres Cafés angeboten. Die drei Schwestern machen sich eifrig an die Arbeit, das alte Café zu verwandeln in ihr Babylon-Café. Leider kommen sie mit diesen Plänen Thomas McGuire in die Quere, dem ohnehin schon das halbe Dorf gehört. Die Schwestern eröffnen jedoch sehr schnell das Café und verführen schon bald den hiesigen Dorfpfarrer und verschiedenste Bewohner mit den verführerischen Düften aus ihrer Küche. Anders als im Klappentext beschrieben, sind den drei Frauen viele Bewohner zugetan. Nur ihr Widersacher und die gehässige Dorftratschtante versuchen ständig, die Frauen schlecht zu machen. Doch dies will ihnen nicht so recht gelingen. Zu allem Überfluss verliebt sich Thomas McGuires Sohn in Layla. Dies führt dazu, dass die Situation sich zuspitzt. Die Geschehnisse erinnern die Frauen an ihre Vergangenheit und an ihre Flucht aus dem Iran.

Ich fand das Buch sehr schön zu lesen. Die Beschreibungen der Düfte und Gerichte sind so gut, dass man sie sich direkt vorstellen kann. Die Rezepte im Buch machen Lust, sie auszuprobieren. Ich gestehe, ich war schon einkaufen und habe mir die Zutaten für die rote Linsensuppe gekauft. Werde berichten, wie sie geschmeckt hat :o) Hier das Rezept aus dem Buch:



Kommentare:

  1. Dieses Buch hat mir auch gut gefallen, war ja schon Teil meiner "Orientbibliothek". Einige der Gerichte kenne ich schon und weiß, wie lecker die sind. Ist die Suppe gut geworden?

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Invo!

    Hab die Suppe leider noch nicht ausprobiert - kommt aber noch. Ist wohl eher was für kühlere Zeiten. Aber wenn ich sie probiert habe, sage ich auf jeden Fall Bescheid - versprochen!

    Grüßle
    die Maus

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!