Sonntag, 29. April 2012

Kerstin Gier - Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner

Da ich mit Nicholas Flamel immer noch nicht weiter bin - irgendwie brauche ich das Buch wohl doch als TB - falls es dann mal endlich erscheint :o( - habe ich im Kurzurlaub mal eben ein anderes ebook gelesen.


Inhalt:

Kati ist mit Felix glücklich, aber nach fünf Jahren hat sich der Alltag in ihr Liebesleben geschlichen – und damit die Zweifel: Ist es überhaupt eine gute Idee, mit ihm alt werden zu wollen? Als sie Mathias kennen lernt und sich in ihn verliebt, wird Katis Leben plötzlich kompliziert. Und turbulent. Besonders, als sie von einer Straßenbahn erfasst wird und im Krankenhaus wieder zu sich kommt. Exakt einen Tag, bevor sie Felix das erste Mal begegnet ist – fünf Jahre zuvor.
Würden Sie alles genauso machen, wenn Sie die letzten fünf Jahre noch einmal leben könnten? Was würden Sie ändern?
Dieses Mal möchte Kati alles richtig machen – und sich für den richtigen Mann entscheiden.
Ein Roman über die große Liebe und das kleine Glück. Und über die Schwierigkeiten, das Schicksal zu überlisten.

Meine Bewertung:

Das Buch ist optimal für den ebook-Reader. Ich hatte es in meiner üblichen Lesegeschwindigkeit durch. Da es nicht mehrere Handlungsstränge etc. gibt, hatte ich hier keine Schwierigkeiten. Es ist schon lustig, wenn man beim Lesen die Stimmen von Frau Gier und Herrn Reichert von der Vorstellung Ihres Buches auf der Buchmesse im Kopf hat. Seit ich bei der Lesung war, wollte ich dieses Buch auch unbedingt lesen. Schon die ersten paar Seiten waren so locker und lustig geschrieben, außerdem finde ich das Cover mit dem Esel a) gelungen weil passend (wird ganz am Ende des Buches klar) und b) wirklich hübsch. Wie Kerstin Gier schon auf der Lesung bemerkete: Es ist ein Frauenbuch. Denn mal ehrlich, welcher Mann geht in den Buchladen und kauft sich ein Buch mit rosa Cover und Esel drauf?

Die Idee mit der Zeitreise ist sicherlich nicht neu, aber in diesem Fall toll umgesetzt. Ich hab zwar bis zum Schluss vergebens auf eine Erklärung gewartet, was passiert ist, aber letztendlich ist es irrelevant. Der Weg ist das Ziel. Und was Kati alles unternimmt, um sämtliche schlechten Ereignisse der letzten 5 Jahre ungeschehen zu machen - insbesondere DIE HOCHZEIT - und ihrem Schicksal aus dem Weg zu gehen, ist schon phänomenal...komisch. Ich war schon sehr oft laut am Kichern. Zum Glück war niemand in der Nähe....

Das Traurigste an dem Buch ist sicherlich die Erklärung, was mit DEM MEERSCHWEINCHEN passiert ist - aber auch das ist irgendwie unfreiwillig komisch, wenn auch nicht für DAS MEERSCHWEINCHEN.

Es kommt wie es kommen muss, alles wird gut und bis dahin hat man viel Spaß. Perfekte Lektüre für den Urlaub oder auch wahlweise ein verregnetes Wochenende. Egal wie und und wo, es hebt einfach die Stimmung und macht gute Laune. Und ganz nebenbei fragt man sich, was man selbst gerne ändern würde, wenn man die Chance hätte. Ganz ehrlich: Ich weiß es nicht, ich würde vermutlich rein aus Gewohnheit wieder in jeden vorhandenen Fettnapf treten.

Und nun werde ich mal meinen RUB durchstöbern, was ich noch alles von Kerstin Gier habe. Noch habe ich Urlaub und viiiiel Zeit!

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Gruß
Deborah


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!