Sonntag, 29. April 2012

Mein eBook-Reader TrekStor 3.0

Nachdem ich ja nun endlich mal ein Buch auf dem eBook-Reader gelesen habe, möchte ich auch zum Gerät selbst ein paar Worte sagen.

Ich habe Ende letzten Jahres den viel beworbenen TrekStor 3.0 gekauft, ein günstiges Einsteigergerät. Und so sieht das Teil aus (Kopfhörer war wohl auch noch dabei):


Er wiegt ca. 270 g und damit weit weniger als viele Taschenbücher. Bei 1.55 GB internem Speicher passt so Einiges drauf, ein Haufen ebooks (epubs, pdf), Bilder, Hörbücher, Musik. Und sollte der Speicher nicht ausreichen, ist eine Erweiterung durch eine Mikro-SD-Karte möglich - auf der habe ich zum Beispiel meine Musik abgespeichert.

Das Lesen auf dem Reader war für mich schon etwas seltsam, man sieht ja nicht mehr bildlich, wieviel man noch zu lesen hat. Klar, es wird unten angezeigt, auf welcher Seite man sich befindet, aber irgendwie ist das doch nicht das Gleiche.

Die Bedienung und Menüführung sind eigentlich ganz simpel, ich kam direkt damit klar. Es ist auch nicht schwer, ein ePub oder eine PDF-Datei auf den Reader zu laden. Einfach den Reader mit dem USB-Kabel an den PC anschließen und die Datei in die Bibliothek des Readers kopieren oder verschieben. So lange der Reader mit dem PC verbunden ist, wird er auch aufgeladen.

Schade ist es natürlich, dass kein Touchscreen vorhanden ist, aber das war ja vorher bekannt. Die Bedienung erfolgt über wenige Tasten. Über die Menüführung kann man zum Beispiel die Schriftgröße variieren. Es lassen sich immerhin 5 verschiedene Schriftgrößen auswählen, von S bis XXL. Hier seht ihr den Unterschied:



Dass man die Schrift auch größer einstellen kann, ist wirklich sehr angenehm. Ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist allerdings, dass die unten genannte Seitenzahl bleibt. In Größe L bedeutete das, dass ich jede Seitenzahl dreimal hatte, bis ich zur nächsten Seite kam. Das ist schon irritierend, besonders dann, wenn man ein Lesezeichen setzt. Wenn ich mich zum Beispiel auf dem zweiten Teil der Seite 10 befinde, setzt er das Lesezeichen natürlich auf den Anfang der Seite.

Neben der Einstellung der Schriftgröße kann man natürlich auch noch die Helligkeit und die Farben anpassen.




Wer also mag, kann sich zum Beispiel einen gelben oder roten Hintergrund wählen. Ich mag's nicht, am liebsten einfach schwarz auf weiß, so wie immer. :o) Die Anpassung der Helligkeit ist eine tolle Sache. Es ist ja nicht notwendig, dass das Display bei Sonnenschein hell leuchtet. Umgekehrt kann man es sich bei Dunkelheit heller stellen.

Ich weiß nicht, ob mein Gerät eine kleine Macke hat, aber eine Sache will mir partout nicht gelingen: Die Einstellung von Datum und Zeit, soll heißen, ich kann es zwar einstellen, aber es ändert sich nicht. Wie ihr auf den Bildern seht, stand das Datum bis heute immer noch auf Ende Dezember 2011. Ich glaube ehrlich gesagt nicht so ganz, dass das im Sinne des Erfinders war. Aber egal, damit kann ich leben.

Nebst ebooks lesen kann man natürlich auch Musik hören. Aber ehrlich gesagt ist der Klang eher bescheiden, ein großer Genuss ist das sicher nicht. Vorteil ist jedoch, dass man eben nur ein Gerät benötigt.

Ich verwende den Reader auch als Speicher für Fotos, damit ich sie der Familie und Freunden zeigen kann. Die Qualität ist ganz gut, die Farben kräftig.



Sehr schön für das Betrachten von Bildern ist im Menü unter den Einstellungen die Funktion "Automatisches Drehen". Bei Aktivierung dieser Funktion passt sich die Anzeige automatisch an, wenn man den Reader etwas dreht. Es sei aber vorab gesagt, dass das automatische Drehen beim Lesen eines Buches lästig ist, denn es dauert auch seine Zeit, bis sich das Bild wieder umstellt. Kaum einer wird den Reader die ganze Zeit still halten, und so empfiehlt es sich, das Automatische Drehen beim Lesen auszuschalten.

Zum Thema Akkulaufzeit: Ich finde eigentlich, dass er sich recht lange hält. Aber: Man muss immer bedenken, dass man das Gerät mit dem mitgelieferten Kabel nur über einen USB-Anschluss aufladen kann. Es ist kein Netzteil im Lieferumfang enthalten - was ich ehrlich gesagt als absoluten Minuspunkt empfinde. Aber natürlich kann das Netzteil zusätzlich - oder wie in meinem Fall nachträglich - gekauft werden.

Das bringt mich zum Punkt sinnvolles Zubehör:

Zunächst einmal würde ich das eben genannte Netzteil dazukaufen. Falls ihr euch beim Kauf wundert, dass es nicht passt - keine Panik. Zum Anschluss an das Gerät benötigt man tatsächlich auch das mitgelieferte USB-Kabel, das heißt, es müssen immer beide Kabel mitgeschleppt werden, super Idee. :o(



Außerdem empfiehlt es sich natürlich, das gute Stück auch sicher zu verpacken, damit es geschützt ist. Auch eine Tasche ist natürlich nicht im Lieferumfang enthalten. Die angebotenen Neopren-Hüllen mögen zwar praktisch und sinnvoll sein, aber mir waren sie schlichtweg zu langweilig.

Deshalb war ich auf der Suche nach einer Alternative, und natürlich wurde ich auch bei Tauschticket fündig, denn hier gibt es massig begabte Hobbynäherinnen. Ich hatte mich aber direkt in die schöne Taschen von rohmanna verliebt. Diese hier hat sie mir auf Wunsch genäht:



Die Tasche ist schön gepolstert, passt optimal und ich kann auch noch das Kabel darin verstauen. Super ist der Gummi zum Verschließen. Ich bin begeistert von dem Teil und schaue immer mal wieder in ihrem Regal vorbei, ob es was Neues gibt.

Meine Bewertung zum TrekStor 3.0 Reader:

Er hat seine Stärken und seine Schwächen. Ich finde das Preis-Leistungs-Verhältnis bei diesem Reader aber sehr gut. Für mich selbst habe ich zwar festgestellt, dass ich doch lieber richtige, echte Bücher lese - aber für unterwegs ist der Reader schon eine tolle Alternative. Es ist schon ein großer Unterschied, ob ich fünf Taschenbücher oder einen Reader mitschleppe. In diesem Punkt ist er unschlagbar. Auch toll sind natürlich die anderen Möglichkeiten der Nutzung. Ich bereue es auf keinen Fall, ihn gekauft zu haben. Wer weiß, vielleicht gönne ich mir, wenn ich mit ebooks besser zurecht komme, auch später in ferner Zukunft mal ein besseres Gerät. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das vorhandene aber vollkommen ausreichend, und ich bin froh, dass ich ihn habe.

Gruß
Deborah

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die nette Werbung, ich wünsche dir ganz viel Freude an deinem Trekstor samt Verpackung :) - und falls du das Pink irgndwann nicht mehr sehen kannst und ein Kleid zum Wechseln brauchst, weißt du ja, an wen du dich vertrauensvoll wenden kannst ;)
    Viele liebe Grüße, rohmanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen! Ganz sicher brauche ich irgendwann ein Kleid zum Wechseln. :o)

      Lieben Gruß zurück!
      Deborah

      Löschen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!