Sonntag, 22. Juli 2012

Gemma Townley - Die perfekte Ehe der Jessica Wild

Das Buch musste ich nun unbedingt mal zwischendurch lesen - wollte doch endlich wissen, wie es mit Jessica und Max weitergeht.



Meine Bewertung:

Wo Jessica Wild ist, herrscht Chaos. Chaos ist eindeutig ihr zweiter Vorname. Jessica wird noch immer von Hugh Barter erpresst - wohl gemerkt wegen eines Kusses. Das Dumme daran: Jessica hat ihrem Ehemann Max nichts von diesem Kuss erzählt und fühlt sich schuldig. Und da sie ohne Projekte offensichtlich nicht leben kann, ruft sie ein neues ins Leben: Das Projekt "Perfekte Ehefrau". Wie man sich bereits denken kann, geht das natürlich gewaltig in die Hose. Eigentliches Ziel ist es, dass Jessica so perfekt für Max wird, dass sie ihm den Kuss irgendwann beichten kann und es ihm egal ist. Dafür beschließt sie, unter anderem Kochen zu lernen. Sie ist jedoch wirklich eine der miserabelsten Köchinnen unter der Sonne. Auch die Leiterin ihres Kochkurses muss dies schmerzlich erfahren. Jessica will Max mit einem tollen Essen überraschen, mit ihr als Vorspeise. Dafür drapiert sie sich nackt auf dem Bett, mit Rosen bedeckt - leider hat sie Rosen mit Dornen gewählt. Das ist der Auslöser für einen unglücklichen Unfall, bei dem sich Max das Bein bricht und ins Krankenhaus muss, am Tag vor einem so wichtigen Audit für die Firma... Jessica verspricht Max, sich um alles zu kümmern, ist aber  hoffnungslos überfordert. Eines kommt zum anderen, Ivana möchte eine ominöse Truhe bei ihr unterbringen, ihre Mutter scheint Chester fremd zu gehen (der neben Jessicas zukünftigem Stiefvater auch ihr wichtigster Kunde ist) und Jessica wird verfolgt. Zum Glück sind ihre Freunde Helen, Caroline und Giles zur Stelle, so dass dem großen Final-Happy-End nichts im Wege steht.

Ach, es war wieder einmal schön und so lustig. Jessica Wild wird mir gut in Erinnerung bleiben. Es hat großen Spaß gemacht, ihre Geschichte mitzuerleben. Gegen ein Wiedersehen hätte ich nichts - vermute aber, dass es der Abschluss der Reihe ist - so sollte es ja eigentlich sein bei einer Trilogie. 

Wer sich unterhaltsame, leichte Unterhaltung wünscht ist bei der Jessica Wild Reihe bestens aufgehoben. Kann ich auf jeden Fall empfehlen als leichte Sommer(?)-Lektüre...

Hier noch einmal die komplette Reihe:

Erster Teil
















              Zweiter Teil
















                                                          und das Happy End :o)

Viel Spaß beim Lesen und einen schönen, sonnigen Sonntag wünscht euch

Deborah

1 Kommentar:

  1. Diese Reihe steht auch noch auf meinem Wunschzettel. Danke für deine Rezension, da weiß ich nun, dass es sich lohnt. :)

    Liebe Grüße!
    - Ich freue mich, wenn du vorbeischaust!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!