Samstag, 16. Februar 2013

Jill Mansell - Liebesfilm Riss

Ach schön, ich habe ein weiteres Buch für die Challenge geschafft. Bin ganz stolz, dass es bisher so gut läuft. Dieses Jahr habe ich nun tatsächlich schon 6 Bücher aus meinem Riesen-SUB gelesen. :-) 




Der Inhalt aus meiner Sicht:

Ginny ist überhaupt nicht glücklich, als ihre Tochter Jem zum Studieren nach Bristol zieht. Sie fühlt sich allein und beschließt daher, eine Mitbewohnerin zu suchen. Es stellt sich auch ein Mann vor und Ginny ist von den Socken – Perry ist sehr charmant. Zu dumm, dass er nur seine depressive Schwester Laurel bei Ginny loswerden will. Der Zweck heiligt die Mittel und Perry flirtet mit Ginny. Als er jedoch Carla, Ginnys beste Freundin kennenlernt, fliegen mächtig die Funken – und anschließend auch die Fetzen.

Ginny lernt fast gleichzeitig den Antiquitätenhändler Finn kennen, der sie dummerweise zunächst für eine Ladendiebin hält. Als Finn Ginnys Chef wird, fliegen auch hier ordentlich die Funken, auch wenn Ginny das zunächst gar nicht wahrhaben will. Sie ist viel zu sehr in Sorge um Jem, die sich mit einem arroganten, reichen Mistkerl eingelassen und es sich mit ihren besten Freunden Lucy und Davy verscherzt hat.

Meine Bewertung:

Das zweite Buch aus meiner Jill Mansell Sammlung hat mir noch viel besser gefallen, als das erste. Stellt sich die Frage, warum ich diese Autorin nicht früher auf dem Schirm hatte.

Ginny und Jem sind ein tolles Gespann, sie erinnern mich tatsächlich an die Gilmore Girls, und daher mag ich sie. Da ich selbst keine Mutter bin, kann ich nur erahnen, wie schlimm es für eine Mutter ist, wenn Töchterchen flügge wird und das Haus verlässt – insbesondere, wenn sich die beiden sehr gut verstehen und auch Freundinnen sind. Ich kann mir schon vorstellen, dass man da in ein tiefes Loch fällt.

Ginny versinkt jedoch nicht Selbstmitleid und möchte Neues erleben. Sie sucht daher eine Mitbewohnerin und einen neuen Job. Außerdem hat sie noch ihre beste Freundin Carla. Eigentlich alles perfekt, wenn nicht alles furchtbar schief gehen würde. Die Mitbewohnerin stellt sich zunächst als dauerheulender Alptraum heraus und ihr neuer Chef ist der gutaussehende Typ, der sie für eine Ladendiebin hielt. Und dann ist da auch noch ihr durchgeknallter Exmann Gavin, der jeder jungen, gutaussehenden Frau nachstellt, die nicht bei drei auf den Bäumen ist. Er lässt auch wirklich nichts anbrennen, ein Gigolo mit schütterem Haar, dickem Bauch und immer einem frechen Spruch auf den Lippen.

Eines der Highlights ist, als Gavin Ginny und Laurel dazu nötigt, seinen Single Club zu besuchen. Dort lernen sie noch mehr frustrierte Singles kennen. Unterhaltung ist anders...aber Ginny hat ja immer noch die Möglichkeit, von Finn, ihrem sexy Chef, zu träumen – auf einem Himmelbett mit sich vom Wind bauschenden cremefarbenen Vorhängen...

Kurz und gut: Es gibt einige Missverständnisse in jeder Beziehung, es wird geliebt, es wird betrogen, es wird geheult und gelacht. Ich sag nur: Einfach schön, ich freue mich schon auf das nächste Buch von Jill Mansell. Zum Glück warten ja noch drei Stück in meinem Regal. :-)

Gute Nacht!
Deborah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!