Sonntag, 31. März 2013

Claudia Carroll - Roter Teppich für die Liebe

...oder: „Adel schützt vor Liebe nicht“. Ein Buch, das ich tatsächlich zweimal in meinem SUB stehen hatte – unter unterschiedlichen Namen aber aus dem gleichen Verlag.



Zum Inhalt:

Lord Jack Davenport verlässt seine Frau Lucasta und seine Töchter Portia und Daisy. Er lässt sie zurück mit einem fast abbruchreifen Herrenhaus in Irland und einem Haufen Schulden. Was an Geld vorhanden war, hat er mitgenommen um seinen beiden Leidenschaften zu fröhnen: Black Jack und jüngeren Frauen. Er setzt sich ab nach Las Vegas. Portia, der neue Kopf der Familie, versucht mit Hilfe des befreundeten Anwalts Steve, das Anwesen und ihre Familie zu retten vor dem finanziellen Ruin. Als ein Filmteam Davenport Hall für eine Fortsetzung eines Südstaatenepos mieten will, gibt es Hoffnung. Doch ein intriganter Politiker und seine raffgierige Frau haben andere Pläne mit Davenport Hall. Das Aufeinandertreffen Hollywoods und des verarmten Adels führt zu einigen Missverständnissen, Intrigen und auch Liebeskummer. Und dann ist da noch Andrew, der Sohn des Richters, der sich rettungslos in Portia verliebt. Das Chaos ist vorprogrammiert.

Meine Bewertung:

Erst mal vorab: Offensichtlich hatten mir die Cover der beiden Bücher ( „Roter Teppich für die Liebe“ als Hardcover und "Adel schützt vor Liebe nicht“ als Taschenbuch) gefallen, sonst hätte ich sie wohl nicht beide im SUB rumliegen gehabt. Eine Änderung des Namens finde ich nicht besonders prickelnd – das ist nicht das erste und mit Sicherheit auch nicht das letzte Buch, das ich deshalb doppelt gekauft oder ertauscht habe. Damit euch das nicht auch passiert, habe ich hier gleich beide Bücher abgelichtet:


Die Geschichte um Davenport Hall fand ich lustig und romantisch. Allein Lucasta hat mich sehr oft zum Lachen gebracht. Lady Davenport schleicht mit verfilztem, langem und grauem Haar durch die Gegend, raucht und trinkt, ist mehr als ungepflegt, hat dutzende Katzen und schimpft auch des Öfteren wie ein Rohrspatz. Einfach herrlich! Wenn sie dann noch versucht, die muffeligen alten Räume mittels Toilettenreiniger-Spray von schlechten Einflüssen zu befreien (nicht etwa vom Dreck...) kann man schon mal die eine oder andere Lachträne verdrücken. Davenport Hall fällt nach und nach stückchenweise zusammen und wird geflickt, wo es geht – aber nur mit einfachsten Mitteln wie schwarzen Müllsäcken, die sintflutartige Wassereinbrüche verhindern.

Die ankommenden Schauspieler sind natürlich alles andere als glücklich, dass sie während des Filmdrehs in dem alten Kasten leben sollen. Doch der Regisseur besteht darauf. Das führt natürlich auch zu komischen Verwicklungen – in denen Mrs. Flanagan, die resolute und doch ziemlich nachlässige Haushälterin, die gerne Fertiggerichte aufwärmt, nicht selten verwickelt ist. Sie und Lucasta verbindet eine richtige Hassliebe.

Portia und Daisy haben derweil nicht nur finanzielle Sorgen: Beide verlieben sich in scheinbar unerreichbare Männer. Die ältere Schwester Portia scheint jedoch mehr Glück zu haben mit Andrew. Oder wird er vielleicht doch noch seine Ex-Verlobte heiraten?

Irland, verarmter Adel, Liebe, Film, Romantik und viel Humor – das alles findet man in „Adel schützt vor Liebe nicht“ oder „Roter Teppich für die Liebe“. Ich hatte Spaß an dem Buch (oder besser den Büchern).

Bis bald!
Deborah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!