Freitag, 5. April 2013

Jana Voosen – Allein auf Wolke Sieben


Schön, endlich mal wieder ein Jana Voosen Buch...



Zum Inhalt:

Michael wartet vergeblich in der Kirche auf seine wunderschöne Braut. Lena bemerkt auf dem Weg zur Kirche, dass sie die Halskette ihrer geliebten Oma vergessen hat. Sie beschließt daraufhin kurzerhand, noch einmal nach Hause zu fahren – im bauschigen Hochzeitskleid und mit Brautschuhen...Es kommt zu einem Unfall, den Lena leider nicht überlebt und so zieht sie um in den Himmel, in ihre Wohnung unter der Adresse Milchstraße 7. Dort trifft sie auf Nachbar Thomas und ihre Oma Liesel, aber keiner kann sie so recht trösten. Und ihr neuer Job als Helfer (sie bringt die Seelen der Verstorbenen in den Himmel) ist auch nicht so wirklich ihr Ding. Lena beschwert sich über Jahre bei Gott über ihr Schicksal. Nach über 400 Briefen hat sie genug davon – und Gott offensichtlich auch, denn sie bekommt den Auftrag, ihren Verlobten Michael abzuholen. Ist sie nun am Ziel ihrer Träume?


Meine Bewertung:

Wieder mal ein Buch, das ich innerhalb von 2 Tagen verschlungen habe. Es war so schön, wie die anderen Jana Voosen Bücher, die ich schon gelesen habe. Die Geschichte von Lena gefällt mir sehr gut – insbesondere, weil Lena sich nicht bei Michael bemerkbar machen kann – so sehr sie es auch versucht.

Lena lernt, mit ihrem neuen Leben umzugehen. Sie muss sich lediglich noch entscheiden, welcher himmlischen Arbeit sie nachgehen will, oder ob sie doch wieder zur Erde zurückkehren will – natürlich in einem anderen Körper mit einem anderen Leben. Auch ohne Michael. Die Beschreibung des Lebens im Himmel und auch von Gott ist sehr gelungen. Mir gefällt die Vorstellung, dass jeder seine eigene Wohnung hat, die er/sie sich täglich neu einrichten kann. Auch Kleidung wird einfach her gewünscht. Das einzig Dumme daran ist: Kein richtiger Körper, also auch kein Hunger, Durst und was am allerschlimmsten ist, keine Berührungen, keine körperliche Nähe wie Umarmungen oder Sex. Verständlich, dass Lena nicht ganz glücklich über den neuen Zustand ist. Aber, trotz allen himmlischen Regeln, bleibt auch den Himmelsbewohnern ihr freier Wille.

Das Happy End fällt dieses Mal etwas unerwartet aber dennoch auch schön aus. Es ist wieder einmal ein herrlich romantisches Buch, das ich gerne weiter empfehle! Gönnt euch doch auch mal einen Ausflug in den Himmel...

…und erfahrt wie ich, was ihr schon immer geahnt oder gehofft hattet. :-)

Gruß
Deborah


Kommentare:

  1. Ach, das hört sich so richtig toll an für ein Buch zwischendurch mit viel Herz und "Schmäh" ...so wie man es immer wieder braucht =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das ist es. :-)

      Liebe Grüße
      Deborah

      Löschen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!