Dienstag, 17. Juni 2014

Tessa Hennig - Mama mag keine Spaghetti

Vor kurzem hatte ich Glück bei der Verlosung von Tessa Hennig und habe ihren neuen Roman gewonnen. Da ich die Leseprobe schon verschlungen hatte, freute ich mich doch sehr auf Hanna und ihre Familie...



Zum Inhalt:

Hanna macht sich schweren Herzens auf den Weg nach Massa Marittima, wo ihre Tochter Julia Lorenzo heiraten will. Ausgerechnet einen Italiener! Kurz vor der Reise erfährt sie von ihrer Tochter auch noch, dass Michael, ihr Noch-Ehemann, seine neue und viel jüngere Flamme Katrin mitbringt zur Hochzeit. Auch das trägt nicht unbedingt zu einer Hochstimmung bei. Angekommen in dem Ort kommt sie bei den zukünftigen Schwiegereltern von Julia unter: Gina und Antonio. Im Hochzeitsstress geht es bald drunter und drüber und Julia beginnt bald an der Ehe zu zweifeln. Kein Wunder: Die eigenen Eltern bekriegen sich, die Schwiegermutter in spe schmeißt ihren Mann raus und plötzlich ist da noch diese italienische Sexbombe, die offensichtlich schon länger Lorenzos Bekanntschaft gemacht hat. Ob es doch Unglück bringt, dass Julia nichts "Geschenktes" bei sich trägt und deswegen auch noch geflunkert hat?

Meine Bewertung:

Ein waschechter Tessa Hennig Roman, den ich von der ersten bis zur letzten Minute genossen habe. Eine wunderschöne Familien-Liebes-Geschichte, die richtig Lust macht auf einen Urlaub in der Toskana.

Hanna kann man sehr gut verstehen: Die Tochter ist aus dem Haus, baut sich ein eigenes Leben auf und will ausgerechnet in Italien heiraten - und dazu noch einen Italiener. Hanna mag keine Italiener. Dazu kommt natürlich, dass ihr Noch-Ehemann offensichtlich gerade in der Midlife-Crisis steckt und Hanna kurz vor der Silberhochzeit völlig überraschend verlassen hat. Ade Traum vom gemeinsamen Urlaub, ade altes Leben. Michael lebt ein ganz neues, sportlich, gesundes Leben an der Seite von Katrin. Die Aussicht darauf, Katrin ausgerechnet auf der Hochzeit ihrer Tochter kennenzulernen, macht Hanna das Ganze nicht leichter, zumal die Neue eigentlich ganz nett ist.

Von Lorenzos Eltern wird Hanna herzlich empfangen, obwohl sie sich so gar nicht wohl fühlt. Als es auch bei dem scheinbar perfekten Paar, das wunderbar harmoniert, richtig knallt, erkennt Hanna, dass es anderen ganz genauso wie ihr ergeht. Ihre Zeit in Italien bringt sie zum Nachdenken über ihre Vergangenheit. Es wird Zeit, alte Geschichten abzuschließen und ganz neu anzufangen. Sie erst Anfang 50 und hat noch massig Zeit, ihr Leben zu genießen. Unterstützung bekommt sie dabei von Franco - noch ein Italiener und Ginas äußerst charmanter Bruder. Als die beiden sich näher kommen, findet das Michael auf einmal gar nicht so gut. 

Die Geschichte entwickelt sich zu einem wunderbaren Liebesreigen. Eine tolle, lustige und sehr unterhaltsame italienisch-deutsche Lovestory mit ganz viel Dolce Vita. Spontan musste ich an ein gaaaanz steinaltes, aber irgendwie schönes Lied von Dean Martin denken: That's Amore! Irgendwie passt es zu diesem Roman, der so viel Herz und Charme hat.

"Mama mag keine Spaghetti" ist eine tolle Sommer-Ferien-Urlaubs-Lektüre - auch für alle Daheimgebliebenen. Tessa Hennig beschreibt die italienischen Orte so wundervoll, dass man sich auch nach Italien träumen kann. Ich habe ja schon Lust bekommen, noch einmal Florenz und Venedig zu besuchen. Lang, lang ist's her...

Um es kurz zu machen: Von mir gibt es einen dicken Daumen nach oben und eine Leseempfehlung. Und ich fange schon mal an, mich auf weitere Bücher von Tessa Hennig zu freuen. Bisher gefielen mir einfach alle, die ich gelesen habe, richtig gut. Egal, ob sie in Italien, Spanien oder Frankreich spielten. Ich bin gespannt, wohin uns die Autorin in Zukunft noch entführt. 

Mein einziger Kritikpunkt (wie schon häufiger): Das Cover. Ja, es passt zu Teilen der Story, und ja, es ist auch ganz nett. Aber wer bitte soll die alte Dame sein? Doch wohl kaum Hanna, die eine neue, heiße Eroberung macht. Auf den ersten Blick hätte ich auch vermutet, dass es ein Buch von Auerbach & Keller aus der Pippa Bolle-Reihe ist - was wohl daran liegt, dass es ebenfalls von Gerhard Glück gestaltet wurde.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Tessa Hennig und dem List Verlag für die Verlosung des Buches!

Euch wünsche ich einen schönen Abend.

Deborah 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!