Sonntag, 15. Juni 2014

Wieder einmal ein Besuch im "Buchland"...

Der Juni ist mein Lesungs-Monat 2014 - mit insgesamt vier Events, auf die ich mich richtig freue oder schon gefreut habe. Gestern hatten wir einen tollen Start ins Wochenende: Die fantastische Buchland-Fackellesung mit Markus Walther sollte im Hof der Lohmarer Stadtbibliothek stattfinden. 




Sollte? Ja, sie fand natürlich statt. Aber aus Hof und Fackellesung wurde wegen des Lärms vom Stadtfest leider nichts - der "Rest" war trotzdem toll! Wenn man es genau nimmt, war das Ambiente zwischen den Bücherregalen der Bibliothek sogar sehr passend. Der wunderbare Weißwein und die musikalische Untermalung durch eine junge Gitarristin (deren Name mir leider entfallen ist...) taten ihr Übriges für eine schöne Stimmung. Publikum war zahlreich vorhanden. Nach der Vorstellung durch Frau Trapp von der Lohmarer LesArt legte Markus Walther los und entführte uns direkt Herrn Planas Antiquariat und das Buchland. 



Vom Lampenfieber ließ er uns nichts merken, und die gewählten Textstellen waren wirklich gut. Sie gaben erste Einblicke in die Geschichte, ohne aber gleich zu viel zu verraten. Alle lauschten aufmerksam Beas Vorstellungsgespräch, ihrer Begegnung mit Edgar Alan Poe und ihren ersten Ausflügen ins Buchland, ihren Zweifeln und ihrem Besuch bei Kalliope. 



Nachdem wir schon einiges gehört hatten, gab es eine Pause, in der wir uns unterhielten, noch ein Glas Wein tranken und entspannt durch die Buchregale und den schönen Innenhof schlenderten. Während der ganzen Pause spielte die Gitarristin - einfach eine wunderbar entspannte Atmosphäre. Und ich konnte so das eine oder andere Wunschbuch von mir in den Regalen stehen sehen. 

Nach der Pause war unser Herr Buchautor eindeutig auch zu Späßen aufgelegt... 

Beim Träumen erwischt


Eine der Besucherinnen hatte Geburtstag. Zum Geburtstag gibt es natürlich Geschenke. Von Frau Trapp gab es einen hübschen Blumenstrauß. Markus Walther sah vom Singen ab und stiftete eine seiner fiesen aber unheimlich guten Kurzgeschichten. Und nun wissen wir alle, was mit der Frau in der Torte passierte. Brrr...

Es ging natürlich auch noch mit "Buchland" weiter. Eine weitere Stunde hörten wir zu und genossen unsere phantastische Reise in die Tiefen von Herrn Planas Keller. 

Ein bisschen Stimmung in wohl dosierter Form gab es schließlich auch noch drinnen mit ein paar Lichttüten, die schöne Lichtakzente setzten.


Am Schluss der Lesung gab es verdienten Applaus und ein Dankeschön von Frau Trapp und der Dame von der Bücherei. Die Einnahmen für die Lesung wurden gestiftet.



Natürlich gab es auch die Möglichkeit, sich noch ein Exemplar von "Buchland", "Espresso Prosa", "Kleine Scheißhausgeschichten" oder der Neu-Auflage "Gute und böse Nachtgeschichten" zu kaufen und sich signieren zu lassen. Ganz ohne Buch bin ich natürlich auch nicht nach Hause gegangen... 

Wir haben uns noch eine Weile unterhalten und sind dann noch etwas auf das Stadtfest gegangen. Eine schöne Verbindung: Liebe Freunde treffen, lecker Essen gehen, Kultur genießen und Spaß haben. Perfekt! Besser kann ein Freitag, der 13. gar nicht enden, oder? Meinen herzlichen Dank an Markus Walther, die Gitarristin, Frau Trapp und die Stadtbücherei Lohmar!

Einen schönen Sonntag wünsche ich euch!

Deborah

Ps: Die nächste Lesung, die ich besuchen werde, ist schon am kommenden Samstag in Münster: Die Kaminzimmer-Lesung mit Michael Römling bei Coppenrath in der alten Feuerwache. Ich freu mich drauf!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!