Donnerstag, 31. Dezember 2015

Michelle Schrenk - Die Suche nach dem verlorenen Stern

Und auch dieses Buch habe ich am vorletzten Tag des Jahres 2015 zu Ende gelesen (und auch angefangen...). Es handelt sich um eine Art Märchen, eine bezaubernde Geschichte für Menschen, deren Träume verloren gingen...



Darum geht es:

Träumer, so wird er von den Bewohnern der Stadt Schwarzweiß genannt, taucht als Baby plötzlich in der Stadt auf. Niemand weiß, woher er kommt, oder warum er in der Stadt ist. Herr und Frau Grau nehmen Träumer auf und ziehen ihn groß. Aber Träumer ist anders als die Bewohner der Stadt, er träumt vor sich hin und wird von allen schräg angeschaut. Irgendwann beschließt Träumer, so wie alle anderen zu werden, um nicht mehr aus der Reihe zu tanzen und den Graus Kummer zu machen. Sein Hoffnungsstern verblasst. Aber die Hoffnung gibt nicht auf und zeigt Träumer verschiedene Wege auf.


Wie es mir gefallen hat:

Zunächst einmal ist mir schon vor Monaten das Cover aufgefallen. Ist es nicht traumhaft schön? Da ich durchaus eine Aufmunterung gebrauchen kann, habe ich mir dieses schöne Buch inklusive Traumbuch bei der lieben Autorin Michelle Schrenk (ihr findet sie auf Facebook) bestellt und bekam es auch direkt signiert zugesendet. Die Geschichte hat nur 70 Seiten - aber 70 Seiten mit viel Inhalt. Die Hoffnung nimmt den kleinen Träumer mit auf eine phantastische Reise und zeigt ihm alle Seiten des Lebens, auch Trauer und Furcht. Sie hilft ihm, mit der Furcht umzugehen, sodass sie zwar noch da ist, aber nicht mehr den großen, alles bestimmenden Platz einnimmt.

Ich wurde durch dieses wunderschöne Märchen an drei meiner liebsten Textpassagen erinnert, die hier sinngemäß oder gefühlsmäßig wiederzufinden sind. Welche ich meine? Ein bisschen vom Hohelied der Liebe - ja, tatsächlich mal etwas aus der Bibel - 1. Korinther 13 und diese beiden hier:

"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." (Antoine de Saint-Exupéry - Der kleine Prinz)

"In 20 Jahren wirst du mehr enttäuscht sein über Dinge, die du versäumt hast, als über die, die du getan hast. Also mache die Leinen los, verlass den sicheren Hafen, fang den Fahrtwind in deinen Segeln. - Forsche, träume, entdecke!"
von Mark Twain.


Dank Michelle Schrenk habe ich nun aber auch wieder ein neues Zitat, das in meine Sammlung eingeht:

Die Hoffnung lächelte. "Träume bedeuten so vieles - auch harte Arbeit. Denk daran, kleiner Träumer. Gerade dann, wenn du aufgeben willst, glaub daran, wer du bist, und denk an deinen Traum." 
(Seite 63)

Ich denke, das sollte mein Motto für 2016 sein: Träume finden und daran arbeiten. Das Traumbuch wird mich dabei begleiten. Und wenn ich mal wieder eine Aufmunterung brauche, kann ich mir die Geschichte des kleinen Träumers aus dem Regal nehmen und noch einmal lesen. Dieses kleine, feine Märchen hat so eine positive Ausstrahlung, dass man es einfach lieben muss. Ich glaube, der kleine Träumer und der kleine Prinz werden sich im Buchregal nebeneinander sehr wohl fühlen und gut verstehen.



Mein Fazit:

Ein wunderbares Buch für Menschen, die ein wenig Aufmunterung benötigen. Man kann es sich selbst schenken, aber auch lieben Freunden, die vielleicht eine weniger gute Zeit hinter sich haben. 

Auch wenn ich zurzeit inflationär mit meinen Lämpchen umgehe, davon gibt es 5 für "Die Suche nach dem verlorenen Stern". Das Gesamtpaket stimmt einfach: Ein Trost spendendes und hoffnungsvolles Märchen in wunderschöner Verpackung. Es ist mit Sicherheit auch nicht das letzte Buch, das ich von Michelle Schrenk gelesen habe. 



Toll, in den letzten Tagen des alten Jahres werde ich noch hyperaktiv. Hoffentlich kann ich das ins neue Jahr retten. :-)

Euch allen wünsche ich einen schönen Tag und kommt gut ins neue Jahr! 

Deborah



Mittwoch, 30. Dezember 2015

Alexandra Potter - Ermittlerin in Sachen Liebe

Was passiert, wenn eine Liebesroman-Autorin den Glauben an die Liebe verliert und ihr Herz verschließt? Heute mal eine etwas kürzere Bewertung von einem Buch, das ich gerade eben zu Ende gelesen habe...



Darum geht es:

Ruby Miller versucht ihren Verlobten Sam zu vergessen, der sie kurz vor der geplanten Hochzeit betrogen hat. Als recht erfolgreiche Liebesroman-Autorin kann sie eine Schreibblockade überhaupt nicht gebrauchen. Doch wie soll man Liebesromane schreiben, wenn man selbst überhaupt nicht mehr an die wahre Liebe glaubt? Ihre Freundin und Lektorin Diana rät ihr zu einer Auszeit. Ruby ist zunächst nicht begeistert, aber eine Postkarte ihrer Schwester Amy bringt sie auf die Idee, sie in Indien zu besuchen. Als Amy mit dem Yogalehrer Shine durchbrennt um zu heiraten, wird aus dem geplanten Kurzurlaub ein Strand eine aufregende Reise durch Indien. Denn Ruby möchte ihre Schwester vor einem großen Fehler bewahren.

Meine Bewertung:

Ich habe eine schöne Geschichte für die Zeit "zwischen den Jahren" (was auch immer das heißen soll...) gesucht und gefunden.

Alexandra Potters "Ermittlerin in Sachen Liebe" ist wie ein modernes Liebesmärchen aus 1001 Nacht. Ein bisschen unrealistisch, doch das ist bestimmt auch nicht der Anspruch dieses Buches. Indien ist eigentlich so gar nicht meins, dennoch hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen - vermutlich weil eben auf die negativen Seiten nicht eingegangen wird. Nein, vielmehr werden die positiven Seiten hervorgehoben: Die Farben, die Schönheit des Landes, die alte Kultur und pompöse Feste. Quasi eine Überdosis Romantik. Klar, dass die Realistin Ruby davon nicht unbeeindruckt bleibt. Beim Anblick des Taj Mahal schmilzt mit Sicherheit so manches, angeblich versteinertes, Herz. Zugegebenermaßen würde ich dieses Meisterwerk auch gerne einmal sehen.

Ruby findet in Indien einen Retter in der Not. Er kommt nicht auf einem weißen Pferd daher, hat aber immerhin einen kleinen, weißen Ambassador (was für ein knuffiges Auto - gebt das mal in die Suchmaschine ein...) mit Fahrer gemietet. Die Fahrt mit dem mysteriösen Chauffeur Rocky ist sehr abenteuerlich und hält für Ruby und Jack (der Retter) einige Überraschungen auf Lager.  

Mein Fazit:

Ich mag Alexandra Potters Bücher. "Ermittlerin in Sachen Liebe" ist märchenhaft romantisch und ein richtig schöner Liebesroman. Für die Favoriten des Jahres reicht es nicht ganz , aber dennoch gibt es eine Leseempfehlung für die Romantiker unter uns und 4 Leselämpchen. :-) 


Euch allen einen schönen Tag.


Deborah










Sonntag, 27. Dezember 2015

Anja Saskia Beyer - Liebes Herz

Ich habe mich sehr gefreut, die Autorin von "Liebes Herz" auf der Frankfurter Buchmesse beim Autorensofa kennenzulernen. Leider habe ich kein Foto gemacht. Seit Oktober freute ich mich nun schon darauf, das Buch zu lesen - und es hat sich gelohnt zu warten.



Darum geht es:

Betsy ist seit einigen Monaten tot. Für ihre Schwester Laura und ihre Freundinnen Wilma und Susa unfassbar. Insbesondere Susa leidet schrecklich unter dem Verlust ihrer besten Freundin. Und dann ist da noch Betsys kleine Tochter Emmi, die von nun an bei Laura aufwachsen soll. Der Schmerz sitzt bei allen tief. Und doch sind sie sich alle einig, dass ihr Leben weiter gehen muss - auch für Emmi und im Gedenken an Betsy. Als die Freundinnen einen Hinweis auf Emmis Vater in Betsys Notizen finden, beschließen sie, gemeinsam nach ihm zu suchen und herauszufinden, was mit Betsy geschehen ist. Ihr Weg führt sie zurück in die Toskana, wo sie sich Jahre zuvor kennenlernten, auf der Suche nach Antworten und der früheren Unbeschwertheit.

Wie es mir gefallen hat:

Ich deutete es ja bereits an - zum Ende des Jahres habe ich tatsächlich noch einige persönliche Favoriten 2015 gefunden. "Liebes Herz" gehört eindeutig dazu. Also bitte nicht wundern, wenn es heute wieder einen Lobgesang gibt. Im Moment habe ich einfach ein gutes Händchen für Bücher, die genau meinem Lesegeschmack entsprechen.

Das Cover ist ein Traum, auch wenn man zunächst vermuten könnte, dass es sich um eine reine Liebesgeschichte handelt. Ich liebe die Farben und die hervorgehobene Schrift. Habe ich eigentlich schon mal erwähnt (bestimmt schon 100 Mal, oder?), dass ich es besonders mag, wenn Schriften oder Muster hervorgehoben sind, oder der Einband einen besonderen Griff hat? Es macht auch das Anfassen des Buches zu einem Erlebnis (ja, ich gehöre zur Spezies der Buchstreichler).

"Liebes Herz" hat für mich genau das richtige Mischungsverhältnis aus Drama, Liebe, Freundschaft und Lachen. Nichts davon kommt zu kurz. Der eigentliche Hintergrund der Geschichte ist ein sehr ernster, berührender, denn es geht um eine junge, schöne, scheinbar lebensfrohe Frau, die ihrem Leben spontan ein Ende setzt. Dementsprechend hilflos fühlt sich ihr enges Umfeld aus Familie und Freunden. Sie alle können es nicht fassen und machen sich auf die eine oder andere Art selbst Vorwürfe, insbesondere ihre engsten Freundinnen und ihre Schwester.

Die drei Freundinnen sind sehr unterschiedlich und ergeben zusammen doch ein prima Kleeblatt - leider nur noch dreiblättrig. Am liebsten war mir Susa, die auch Betsy am nähsten stand. Laura ist ein bisschen divenhaft und Wilma diejenige, die ich am wenigsten verstanden habe. Auf ihre Art sind aber alle drei sehr sympathisch.

Im Lauf der Geschichte finden die drei Freundinnen wieder zueinander und suchen neben Antworten auch ihre eigenen Wege aus ihren Krisen. Jede von ihnen steht kurz davor, ihren ganz eigenen Traum aufzugeben und die jahrelange Freundschaft steht auf etwas wackligen Beinen. Laura wünscht sich so sehr eine Karriere als Opernsängerin und eine funktionierende Beziehung. Nichts davon hat sie bisher erreicht und nun zweifelt sie auch noch daran, ob sie Emmi eine gute Ersatzmutter werden kann. Wilma wünscht sich, dass sie und ihr Mann Thomas die Liebe wieder finden, denkt aber insgeheim schon an die Möglichkeit einer Trennung. Susa sehnt sich nach einer eigenen Familie, doch sie hat komplett das Vertrauen in Männer verloren - was die Aussicht auf eine Familie schwinden lässt. Also schließen die Frauen auf Betsys Abschiedsfeier eine Pakt, dass sie von nun an ihr Leben jeden Tag genießen werden.

"Oh ja! Und dass wir unsere Träume nicht aufgeben, komme, was wolle!", warf Wilma ein. "Auf unsere Freundschaft, auf unsere Kinder, auf Emmi, auf die Liebe und unser Leben..." (Zitat Seite 49)

Als Susa doch recht spontan eine Kurzreise für die 3 Freundinnen und Emmi bucht, sind die Damen zunächst nicht wirklich glücklich. Aber schon kurz danach entwickelt sich dieser Urlaub zu einem der besten, die sie je hatten - auch wenn sie Betsy schmerzlich vermissen. Italiens Sonne heilt nach und nach Wunden und als auch noch drei interessante Männer in das Leben der Freundinnen treten, scheint auch die Romantik zum Greifen nahe, oder vielleicht sogar die große Liebe?

Der Aufbau der Geschichte gefiel mir sehr gut, insbesondere die Erinnerungen an Betsy und wie die Freundinnen nach und nach das Puzzle zusammen setzen, um ihr Geheimnis zu lüften. Nach und nach wird den dreien klar, dass sie viel weniger über Betsy wussten, als sie dachten. Der Umgang mit einer gesellschaftlich nach wie vor nicht richtig akzeptierten Krankheit erfolgt sehr behutsam und man kann nachvollziehen, wie sehr Betsy darunter litt, insbesondere auch unter der Geheimniskrämerei. Ein guter Schuss Romantik und Pleiten, Pech und Pannen bieten dazu ein passendes Gegengewicht, so dass "Liebes Herz" letztendlich nicht zu schwermütig wird.


Mein Fazit:

Eine traumhaft schöne Story mit ernsten Untertönen und einem traurigen Hintergrund. Meine dicke Leseempfehlung für Menschen, die gerne romantische Geschichten mit Tiefgang lesen, in denen nicht alles eitel Sonnenschein ist.

Dafür vergebe ich auch heute wieder 5 Lämpchen. Ich kann einfach nicht anders. :-)


Ich freue mich schon sehr auf weitere Romane von Anja Saskia Beyer. "Liebes Herz" las sich einfach toll und ich würde jederzeit wieder zu einem Buch der Autorin greifen.

Weitere Informationen zum Buch und zur Autorin findet ihr auf der Internetseite von Droemer Knaur und auf der Homepage von Anja Saskia Beyer.

Hier habe ich noch den Buchtrailer für euch gefunden:

                                              Movie Maker: Liebes Herz - Diashow


Ich wünsche euch viel Freude mit "Liebes Herz" und bedanke mich ganz herzlich bei Anja Saskia Beyer und Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar.

Einen schönen Abend.


Deborah











Donnerstag, 24. Dezember 2015

Frohe Weihnachten!

Hallo meine lieben Leser,

ich freue mich über jeden einzelnen von euch und danke euch herzlich für eure Treue. Zu Beginn des nächsten Jahres wird es mal wieder eine Verlosung geben und dann möchte ich demnächst noch eine Aktion starten. Ich bin schon jetzt gespannt, ob sie euch interessieren wird. Es wäre schön, wenn im kommenden Jahr mal wieder etwas mehr Leben auf meinem Blog wäre. Mein großer Wunsch für 2016... 

Bis dahin wünsche ich euch aber erstmal ein schönes Fest. Feiert schön mit euren Lieben und macht euch ein paar entspannte Tage.

Liebe Grüße

Deborah



Sonntag, 20. Dezember 2015

Manuela Inusa - Jane Austen bleibt zum Frühstück

Auf diese Geschichte hat mich ganz eindeutig das schöne Cover aufmerksam gemacht. Der Klappentext klang gut. Was soll ich sagen? Ich musste es einfach lesen...




Darum geht es:

Penny kämpft seit Monaten gegen ihren Liebeskummer. Seit der völlig unerwarteten Trennung von Trevor vergräbt sie sich förmlich in Liebesromanen. In ihrer Verzweiflung wünscht sie sich, dass ihr Jane Austen hilft, die wahre Liebe zu finden. Nicht in ihren kühnsten Träumen hätte sie gedacht, dass ihr Wunsch tatsächlich in Erfüllung gehen könnte. Und schon gar nicht, dass sie neben Jane Austen aufwachen würde. Erst einmal ist der Schock für beide groß, insbesondere auch für Jane, die aus dem Jahr 1802 in das Jahr 2015 versetzt wurde. 213 Jahre später erkennt sie ihren Wohnort Bath und das Haus, in dem sie lebte, kaum wieder. 

Meine Meinung:

Ich bin froh, dass ich durch Zufall auf dieses Buch gestoßen bin. Es hat mir die Vorweihnachtszeit wirklich versüßt und ich hatte viel Spaß damit. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich bis jetzt noch kein Buch von Jane Austen gelesen habe. In diesem Fall habe ich bisher immer nur die Filme gesehen. Aber trotzdem: Wer träumt nicht von Mr. Darcy?

Man stelle sich vor, eine Frau aus dem 19. Jahrhundert, die weder Elektrizität noch Motoren und schon gar nicht die moderne Telekommunikation kennt, wacht plötzlich im Jahr 2015 auf. Was für ein Schock. Das Thema Zeitreisen ist nun kein neues Thema, aber ich finde, Manuela Inusa hat die Person Jane Austen und ihre ganzen Eindrücke dieser neuen Zeit sehr gut dargestellt. Ja, ich kann mir ganz gut vorstellen, dass ein Fräulein aus der damaligen Zeit so das eine oder andere Mal ohnmächtig umkippen würde, wenn sie unsere Zeit erleben würde. Ein Zeitalter, in dem Höflichkeit und Zurückhaltung eher unbekannt scheinen.

Penny ist einfach lieb und hat es wirklich nicht leicht. Ihre Eltern sind total durchgeknallte Beatles-Fans, ihr Chef ist ebenfalls alles andere als normal und die WG, in der sie lebt, na ja, die auch nicht. Ihre große Liebe Trevor hat sich von ihr nach einem Streit getrennt und seither nichts mehr von sich hören lassen. Und dann taucht da diese fremde Frau in ihrem Bett auf und behauptet, sie wäre Jane Austen. Das Penny zunächst an einen Traum glaubt, verwundert nicht wirklich. Dass dieser Besuch aus der Vergangenheit das Beste ist, was ihr passieren konnte, wird ihr aber schon bald klar. Doch wie soll sie Janes wahre Identität vor all ihren neugierigen Freunden und Bekannten verheimlichen? Vor allem, weil diese durch ihre Art und ihre Sprechweise auffällt wie ein bunter Hund. Und wie soll sie Jane daran hindern, zu viel über ihre eigene Zukunft zu erfahren? Trotz aller Widrigkeiten entwickelt sich eine wunderbare Freundschaft, von der beide Frauen profitieren. Denn auch Jane hatte einen Wunsch auf dem Herzen...

Auf jeder Seite der Geschichte spürt man, dass sie Manuela Inusas Lieblingsautorin ist, mit der sie sich eingehend beschäftigt hat. Insgesamt sind alle Charaktere liebevoll gezeichnet und es macht einfach Freude, den Erlebnissen von Penny und Jane zu folgen. "Jane Austen bleibt zum Frühstück" ist eine romantische Geschichte über Liebe und Freundschaft. Natürlich gibt es auch viele lustige Momente und auch Jane findet noch einmal die Liebe und Inspiration für neue Romane. Ich persönlich fand Pennys Eltern am lustigsten. 

Wenn ihr noch auf der Suche nach einem Last-Minute-Weihnachtsgeschenk für eine Freundin seid, die Liebesgeschichten mag (und vielleicht auch ein Fan von Jane Austen ist), wäre das ein Geheimtipp. Ich habe es in nicht mal 2 Tagen gelesen, weil ich wissen musste, wie es weiter- und ausgeht. Wie ich hier gelernt habe, hat jedes Jane Austen Buch ein gutes Ende.



Fazit und Kurzbewertung:

Ich bin verliebt in dieses Buch - ernsthaft. Es ist unglaublich, wie viele schöne Bücher ich nun noch zum Ende des Jahres entdecke (wenn ich es schaffe, möchte ich euch gleich noch einen Favoriten vorstellen). Am meisten freut mich dabei, dass es Bücher von Autorinnen sind, die ich vorher noch gar nicht kannte, auf deren kommenden Werke ich mich aber nun sehr freue.

So, dann vergebe ich auch mal meine Lämpchen... 5 Lämpchen gehen an Manuela Inusa für diese Geschichte, die mir sicherlich in guter Erinnerung bleiben wird. Vielen Dank dafür!



Eine Leseprobe und weitere Informationen zum Buch und der Autorin findet ihr auf der Internetseite von Blanvalet und auch auf der Internetseite von Manuela Inusa.

Ich bedanke mich bei Blanvalet für das Rezensionsexemplar.

Euch wünsche ich viel Spaß beim Lesen und einen schönen 4. Advent.


Deborah

P.s.: Fall ihr euch fragen solltet, was das für eine kitschige Figur ist: Das ist eine Spieluhr, die mich seit meiner Kindheit begleitet. Ja, sie ist kitschig - aber dennoch mag ich sie. Sie ist eine Erinnerungsstück. 


Montag, 30. November 2015

Astrida Wallat – Pikkolo und Panettone

Es wird höchste Zeit für Weihnachtsbücher. Und hier kommt auch schon mein erster Tipp für die Vorweihnachtszeit. Erlebt mit Anna Maiotti und ihrer Famiglia ein verrücktes neapolitanisch-fränkisches Weihnachtsfest, das euch die Lachtränen in die Augen treiben wird...



Darum geht es:

Anna Maiotti hat es wirklich nicht leicht mit ihrer Familie oder besser ihrer Famiglia. Anna ist 23, lebt noch zu Hause und ist Single. Vor und während des Weihnachtsfestes, bei dem natürlich die gesamte Famiglia sich im Hause Maiotti versammelt, wird Anna ständig in der Gegend herumgejagt und muss sich hier und da um die auftretenden Probleme und ungeliebten Aufgaben kümmern. Unter anderem gehören hierzu ein Weihnachtsmarktbesuch mit ihrer Nonna und das Besorgen von Unmengen von Lebensmitteln. Ihre jüngere Schwester Maura hat (wieder einmal) Liebeskummer und sich von ihrem Freund Sammy getrennt. Anna soll während des Weihnachtsfestes auch ihren 8-jährigen Patensohn Ugolino betreuen, dessen Eltern sich quasi ständig streiten. Spätestens als auch noch die deutschen Großeltern eintreffen, ist das Chaos perfekt und die komplette Sippe ist nur noch am Diskutieren, was wann gegessen wird und wer wo übernachtet.

Erstaunlicherweise gelingt es Anna, während dieser verrückten Zeit und dank einiger glücklicher Zufälle mehrmals mit Peter, einem Medizinstudenten zusammenzutreffen. Peter lässt Annas Herz schnell höher schlagen. Zu dumm nur, dass sie quasi keine Zeit hat, ihn näher kennenzulernen. Insbesondere als Ugolino plötzlich verschwindet, wird es ziemlich hektisch. Da bleibt Anna wenig Zeit für Gefühlsduseleien...



Mein Senf dazu:

Ich hatte mich auf Anhieb in das Cover und den Titel verguckt – verhießen beide doch schon einen großen Spaß. Essen und eine italienische Familie, eindeutig gute Zutaten für eine gute Geschichte. Dass sie dann noch in Nürnberg spielt, macht die Sache noch viel besser.

Himmlisch – so ähnlich stelle ich mir das Leben in einer italienischen Familie vor: laut, leidenschaftlich und mit ganz viel Liebe (vor allem auch zum Essen). Ich hatte einen Riesenspaß mit der Geschichte. Obwohl mir Anna das eine oder andere Mal schon richtig leid tat. Man fragt sich schon, womit sie diese durchgeknallte Bande verdient hat. Sie hat es wirklich nicht leicht, denn ihre kleine Schwester ist ihr doch immer mehr als eine Nasenlänge voraus und nervt schon gewaltig. Ich würde sie definitiv nicht jeden Tag ertragen - das gilt allerdings auch für den Rest der Verwandtschaft...

Sehr amüsiert habe ich mich auch über die – ausgerechnet – schwäbischen Nachbarn, die Schäberles (hervorragender Name...). Kehrwoche trifft auf italienisches Temperament, man kann sich vorstellen, dass hier auch ab und an die Fetzen fliegen oder man sich zumindest nicht ganz grün ist.

Insgesamt ist die Geschichte auf wunderbare Weise lustig bis bissig aber niemals böse. Das eine oder andere Klischee wird witzig verpackt und in mundgerechten kleinen Dosen verabreicht. Und genau das macht es für mich aus: Unterhaltung pur. Wir alle sehnen uns nach der perfekten Weihnachtszeit ohne Reibereien und Streitereien. Umso schöner zu lesen, dass es woanders auch nicht klappt. Von wegen Friede, Freude, Eierkuchen – es geht richtig zur Sache, nachdem so einige pikante Geheimnisse enthüllt werden. Aber am Ende haben sich natürlich trotzdem alle lieb. Genau so und nicht anders wünsche ich mir ein Dezember-Buch. Denn ja: Ich lese jedes Jahr im November/Dezember Bücher, die auch um diese Zeit spielen. Das gehört für mich einfach zur Adventszeit dazu, genau wie zum Sommer ein richtiges Sommerbuch sein muss.

Alles in allem war ich so begeistert von dem locker, flockigen Schreibstil von Astrida Wallat, dass ich mich schon sehr auf weitere Bücher von ihr freue – ob mit oder ohne italienische Familie. Obwohl, es wäre schon schön zu erfahren, wie es mit den Maiottis weiter geht. Vielleicht im Sommer, wenn die ganze Familie nach Italien fährt und die Urgroßmutter besucht (und heimlich schleichen die Erben...)? Ich habe keine Ahnung, ob eine Fortsetzung geplant ist, aber ich wäre gerne dabei, wenn es Neues von der Famiglia gibt.

Zusammengefasst:

„Pikkolo und Panettone“ ist mein erster Weihnachts-Geschenktipp für dieses Jahr (vielleicht als Geschenkpaket mit Kuchen und Sekt?). Oder noch besser zum Nikolaus. Dann könnt ihr es noch vor Weihnachten lesen. Auf jeden Fall eine dicke Leseempfehlung, wenn ihr mal wieder etwas Herzhaftes zum Lachen braucht. Und für die Koch- und Backfreaks unter euch: Am Ende des Buches findet ihr auch noch ein paar Rezepte zum Nachkochen. Also die „Minestra maritata“ könnte mich durchaus reizen. Mal schauen, vielleicht wage ich mich irgendwann daran. Bis dahin gibt es erstmal Milch und Kekse.



Infos zum Buch und der Autorin, sowie Bestellmöglichkeiten und Leseprobe findet ihr auf der Internetseite des Atlantik Verlages. Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern.

Kurzbewertung:

Hier und heute vergebe ich das erste Mal fünf kleine Lampen und damit volle Beleuchtung. Ich finde, dieses Buch hat viel Aufmerksamkeit verdient und sollte unbedingt im Scheinwerferlicht stehen.



Meinen herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Atlantik Verlag. „Pikkolo und Panettone“ hat genau meinen Geschmack getroffen.

Viele Grüße
Deborah















Samstag, 28. November 2015

Die kleine Lampe bringt Licht ins Dunkel - mein neues Bewertungssystem

Hallo ihr Lieben!

Lange, lange habe ich überlegt. Soll ich, soll ich nicht? Worum es geht? Ganz einfach, ich habe schon so oft auf anderen Blogs gesehen, dass es dort Sternchen, Bärchen was auch immer ... als Bewertungssystem gibt. Eigentlich wollte ich auch schon lange ein solches System haben, ich wusste aber nicht, was ich nehmen soll. Nun bin ich dank meiner Neuerwerbung von der Buchmesse fündig geworden: Ich vergebe 1-5 Lampen als Bewertung. Was die einzelnen Bewertungen aussagen, zeige ich euch hier.

Buch ist absolut nicht meins, ich habe es entweder abgebrochen oder gerade so zu Ende gelesen.
Auch nicht so wirklich meins, hat aber durchaus ein paar gute Seiten.
Schwächen sind vorhanden, aber dennoch hat mir das Buch gut gefallen. 
Irgendetwas hat mich gestört, kann eine Kleinigkeit gewesen sein, denn auf jeden Fall ist es ein sehr gutes Buch.
Dieses Buch hat mich restlos überzeugt und es hat das Potential zum Favoriten. Absolute Lese-Empfehlung. 






So, gleich morgen geht es los mit der ersten 5 Lämpchen Bewertung. Ein tolles Buch zur (Vor)weihnachtszeit.

Liebe Grüße und einen schönen Samstag Abend!

Deborah

Dienstag, 24. November 2015

Der lovelybooks-Leserpreis geht in die heiße Phase

Falls ihr noch nicht für eure Lieblingsbücher abgestimmt habt, habt ihr noch ganz kurz die Möglichkeit, euer Voting abzugeben.

Klickt einfach auf das Bild und schon seit ihr bei der Abstimmungsseite (geht leider nur, wenn ihr bei lovelybooks registriert seid).

http://www.lovelybooks.de/leserpreis/2015/abstimmungen/


Ich verrate euch auch meine ganz persönlichen Favoriten (ich habe nur abgestimmt für Bücher, die ich schon gelesen habe):

Romane: Hermien Stellmacher - Cottage mit Kater
Jugendbücher: Sophie Kinsella - Schau mir in die Augen, Audrey
Kinderbücher: Shane Hegarty - Darkmouth - Der Legendenjäger
Liebesromane: Jo Platt - Herz über Kopf
Bester Buchtitel: Johannes Hayers, Felix Achterwinters - Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn
Bestes Buchcover: Mathias Malzieu - Der kleinste Kuss der Welt

Ich drücke allen Nominierten die Daumen!

Schönen Abend,

Deborah

Sonntag, 15. November 2015

Aurélie Bastian - Französisch kochen mit Aurélie

Das Wetter wird schlechter, wir verbringen alle wieder viel mehr Zeit im eigenen Heim und bereiten uns langsam auf den Winter vor. Zu den gemütlichen Abenden zu Hause gehört auch ein leckeres Essen mit den Liebsten. Am liebsten würde ich jeden Tag frisch kochen, doch leider bekomme ich das noch nicht ganz hin. Doch zum Glück gibt es ja Kochbücher mit Rezepten für 4 Personen, d.h. zweimal Genuss aber nur einmal kochen.

Heute möchte ich euch ein super schönes Kochbuch vorstellen, das auch für Kochanfänger gut geeignet ist: Das erste große Kochbuch der Foodbloggerin Aurélie Bastian, die seit Jahren erfolgreich ihren Blog „Französisch Kochen.de by Aurélie Bastian“führt, wöchentlich beim MDR kocht und auch noch Koch- und Backkurse in Halle anbietet. Die Autorin zeigt in diesem Kochbuch die alltägliche französische Küche, also keine "haute cuisine", sondern Gerichte, die zu Hause gekocht werden.



Ich hatte das große Glück, die zauberhafte Aurélie während der Buchmesse in Frankfurt kennenzulernen. Durch Zufall wurde aus dem Treffen bei Random House ein ungeplantes Mini-Bloggertreffen, bei dem wir viel Spaß hatten und uns nicht nur über ihr Buch/ihre Bücher unterhielten.

Aurélie, ich, Jennifer und Julia
Leider lief uns die Zeit davon. Und schon bald durfte Aurélie an den Herd in der Gourmetgallerie. Hier konnten wir ihr und Daniela Völker von Random House zusehen, wie sie gemeinsam Poulet basquaise kochten und viel Spaß hatten. Julia von Julia's sweet bakery durfte sogar noch beim Kochen helfen. Es roch so lecker – doch leider hatten wir keine Chance zu probieren. Daher war für mich klar, dass ich dieses Gericht als erstes nachkochen würde. Zumal es wirklich einfach ist. Gelernt habe ich auch etwas – nicht zu viel rühren. Das Fleisch soll ein bisschen anbraten für den Geschmack.





Zu Hause angekommen legte ich gleich los und kochte uns das baskische Huhn. Die Zutaten dafür sind bis auf eine bestimmte Chili-Sorte, die man aber auch durch normalen (aber weniger) Chili ersetzen kann, leicht zu erhalten. Ersetzt habe ich lediglich eine weitere: die Butter. Stattdessen habe ich Rapsöl zum Anbraten der Hähnchen verwendet. Schmeckt genauso lecker. Anstatt der Version aus dem Buch, habe ich mich für die von der Website entschieden und statt Hähnchenschenkeln in Stücke geschnittene Hähnchenbrustfilets verwendet. Dadurch hat sich die Kochzeit verringert. Entgegen unserer sonstigen Gewohnheit haben wir keine Beilagen dazu gekocht, sondern einfach etwas Brot (oder wie auf dem Bild Laugenstange) gegessen. Ich kann nur sagen, ein Traum. Und am zweiten Tag nach dem Aufwärmen noch besser und würziger.




Der Herbst ist für mich klassisch die Zeit für Quiches, Zwiebel- und Flammkuchen. Da ich schon lange keine Quiche Lorraine mehr gegessen und selbst auch noch nie eine gebacken habe, habe ich mir dieses Rezept als nächstes Projekt vorgenommen. Viel Einkaufen brauchte ich dafür nicht, lediglich Crème fraiche, Quark und Schinkenspeck. Den Rest hatte ich zu Hause. Der Mürbeteig ist einfach und schnell vorbereitet, der Rest ist auch keine große Sache. Eines muss man zu diesem Rezept allerdings sagen: Es ist sehr, sehr gehaltvoll (Butter, Eier, Crème fraiche, Schinkenspeck...da kommt einiges zusammen). Der Vorteil: Es sättigt auch schnell und ein Salat genügt dazu.
Offensichtlich hat die Quiche geschmeckt, denn auch sie war nach zwei Tagen komplett weg. Beim nächsten Mal werde ich vielleicht doch noch etwas mehr Zwiebeln und Lauch beifügen, irgendwie fehlte mir das. Ansonsten auch sehr empfehlenswert und lässt sich einfach vorbereiten, wenn man Gäste erwartet.







Als drittes Rezept habe ich mir eigentlich nur einen Teil eines Rezeptes von Aurélie vorgenommen. Eigentlich sollte es komplett eine Zwiebelsuppe werden, ich habe aber nur die dazu vorab benötigte Hühnerbrühe zubereitet und daraus eine richtige Herbst-Gemüse-Suppe gezaubert. Mir gefiel die Idee dieser einfachen Hühnerbrühe aus Hähnchenbrustfilets oder Hähnchenschenkeln. Sie ist schneller zubereitet als mit einem kompletten Huhn und schmeckt genauso gut.



Ich habe für die Suppe (ca. 2 Liter) Folgendes verwendet:

- 300 g Hähnchenbrustfilets (beim nächsten Mal zusätzlich Hähnchenschenkel)
- Porree
- Möhren
- Steckrübe
- Topinambur
- Sellerie
- Kartoffeln
- 1 Lorbeerblatt
- etwas frischen Ingwer
- Salz und Pfeffer

Einfach das Gemüse kleinschneiden und mit den Hähnchenteilen und dem Wasser 20-30 Minuten kochen. Bei den Gemüsesorten habe ich bewusst keine Mengenangaben gemacht, das soll bitte jeder nach Lust und Laune kombinieren. Sellerie nehme ich zum Beispiel immer ganz wenig, nur für den Geschmack. Durch die Kartoffeln in der Suppe ist sie auch gut sättigend und eine komplette Mahlzeit. Gerade in der Erkältungszeit eine gute Sache. Dadurch, dass ich die Suppe nur mit Hähnchenbrustfilets gemacht habe, war sie nahezu fettfrei. Ich denke, ein Hähnchenschenkel wäre hier nicht schlecht, der Geschmack würde dadurch aufgewertet.

Na, habt ihr jetzt Hunger? Gestern habe ich durch Zufall entdeckt, dass es ab morgen ein kostenfreies ebook mit 2 Weihnachtsmenüs von Aurélie geben wird. Schaut einfach mal auf der Seite von Bassermann vorbei.

Copyright Bassermann Inspiration
Zum Buch selbst möchte ich auch noch einige Worte verlieren: Allein das Cover hat mich schon sehr angesprochen, aber die Gestaltung der Rezepte und der Fotos ist ebenfalls wunderschön. Man muss dazu sagen, dass alle Fotos in dem Buch von Aurélie Bastian selbst aufgenommen wurden, teilweise sind auch Urlaubsfotos von ihr dabei. Die Beschreibungen sind leicht verständlich und auch für Anfänger in der Küche geeignet. Teilweise sind auch Anleitungen mit Bildern vorhanden.

Die Rezepte sind unterteilt in die Kapitel Vorspeisen, kleine Speisen, Geflügelgerichte, Fleischgerichte, Fischgerichte, Gemüsegerichte und Nachtisch. Es ist also für (fast) jeden etwas dabei. 

Französisch kochen mit Aurélie“ ist sehr persönlich gestaltet und ist eine Zierde für jedes Kochbuchregal. Wer gerne mit frischen Zutaten kocht, wird sich sicher über dieses Buch als Geschenk freuen. Also ich würde es, wenn ich es nicht schon hätte und es bereits eines meiner Lieblingskochbücher wäre. Ich glaube, ich muss mir auch mal die Backbücher genauer anschauen... Vielleicht Weihnachtswünsche?


Mein Traum ist es, einen der Kurse von Aurélie Bastian in Halle zu besuchen. Ich hatte mich so gefreut zu sehen, dass an meinem Geburtstag ein Kurs für ein drei-Gänge-Menü angeboten wird. Doch leider hatte ich die Nachfrage komplett unterschätzt. Der Kurs war schon in meinem Warenkorb, aber während ich meine Daten eingegeben habe, wurde er mir vor der Nase weggeschnappt. Wie schade... innerhalb von 2 Minuten war alles vorbei. Drückt mir die Daumen, dass ich irgendwann einmal Glück habe.

Alle Infos zum Buch und zu Aurélie findet ihr auf der Internetseite von Bassermann oder natürlich auch auf ihrer Internetseite. Dort könnt ihr übrigens auch Bücher mit Widmung bestellen.

Ich möchte mich noch einmal bei Aurélie Bastian und Daniela Völker für den unvergesslichen Freitag auf der Buchmesse bedanken und natürlich für das signierte Exemplar von „Französisch Kochen mit Aurélie“. Außerdem habe ich mich riesig gefreut, Jennifer und Julia kennenzulernen. Mädels, ich hoffe, wir sehen uns bald wieder! :-)

Euch allen einen schönen Restsonntag!
Deborah




Tag 15 - Abschluss der Aktion Weihnachtsengel 2015

Da ist er nun, der letzte Tag der Aktion Weihnachtsengel in 2015! Und wir haben extra für heute noch ein paar richtig geniale Angebote aufgehoben! Bei so einer Fülle toller Angebote und als kleines Highlight, schließt die Bietertabelle erst am MONTAG um 12:00 Uhr. Aktuelle Höchstgebote werden am Sonntag gegen 13:00 Uhr und 20:00 Uhr und am Montag gegen 8:00 Uhr in der facebook-Veranstaltung veröffentlicht. Am Montag, im Laufe des späten Nachmittags, werden wir dann die letzten Höchstgebote veröffentlichen und die Bieter benachrichtigen. Wir hoffen, euch allen so noch einmal die Gelegenheit zu geben, zu bieten und die Aktion zu unterstützen.

Zusätzliche Infos über die
"AKTION WEIHNACHTSENGEL"
findet ihr *HIER*

Wir hoffen, es sind interessante Titel für Dich dabei und Du hast Lust darauf zu bieten. Es ist für einen guten Zweck, aber Spaß soll das Ganze auch machen! Hier die Anleitung wie die Auktionen funktionieren. 1. Wähle das Wunschbuch - beachte das Mindestgebot!
2. Betrag, den Du zahlen willst mit Komma, ohne Eurozeichen! Versandkosten kommen extra hinzu, müssen nicht angegeben werden!
3. Reine Spenden bitte Betrag eingeben und JA ankreuzen - Bieter müssen NEIN ankreuzen.
4. Mailadresse angeben
5. Zahlungsart auswählen
6. Wenn Wunschsignatur angeboten wurde, bitte im entsprechenden Feld mitteilen, was ins Buch geschrieben werden soll.
7. Wenn Du per Paypal zahlst, muss ins nächste Feld Deine PayPal-Adresse
8. Versandart wählen. Normal ist Bücher/Warensendung = 2,20 Euro. Bei höheren Kosten steht es in der Auktion selbst! Bei Abgabe eines Gebotes wird das akzeptiert! Gleiches gilt für Auslandsversand, Mehrkosten trägt Bieter!
9. Diese Auktion endet am 16.12.2015 um 12.00 Uhr. Wir sehen die Uhrzeit der Gebotsabgabe, Gebote nach Auktionsschluss können nicht berücksichtigt werden! - Höchstbieter werden am nächsten Tag bei "Cinema in my head" bekannt gegeben. Zuschlag bekommt das höchste Gebot, Zahlungsaufforderung wird versandt.
10. Zahlung innerhalb von 3 Tagen, Versand erfolgt nach Zahlung
11. Du möchtest mehreres ersteigern? Dann MUSS für jeden Artikel ein eigenes Formular ausgefüllt werden.
12. Gibt es mehrere gleiche Gebote entscheidet das Los.
13. Wir übernehmen keine Haftung für den Versand!
14. Bieter, die nicht innerhalb von 3 Tagen zahlen werden von weiteren Auktionen ausgeschlossen!
15. Bieter unter 18 Jahren benötigen Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten, muss im Formular bestätigt werden!

Wir können KEINE Spendenquittungen ausgeben.

Sei fair und biete nur dann, wenn Du das Buch / den Artikel auch wirklich haben möchtest. Es nützt den Kindern, denen der Erlös zu Gute kommen wird, nichts, wenn Du das Buch ersteigerst, dann aber nicht bezahlst!
Mit Abgabe des Gebots erklärst Du Dich mit diesen Regeln einverstanden!
Eine Rückgabe ist nicht möglich!
Und diese Bücher stehen heute zur Wahl. Das jeweilige Mindestgebot seht ihr neben dem Angebot.
Im Formular steht lediglich die "Kurzbeschreibung" + Erinnerung, falls eine Wunschsignatur angegeben werden muss. Natürlich bietet ihr auf den Artikel wie vorab beschrieben!

Verrückt nach New York (Bd. 1) - Willkommen in der Chaos WG
von Katrin Lankers SIGNIERT
gespendet von: Katrin Lankers
7,00 €
Verrückt nach New York (Bd. 2) - Kleine Fehler, große Folgen
von Katrin Lankers
SIGNIERT
gespendet von: Katrin Lankers
7,00 €
Verrückt nach New York (Bd. 3) - Regen im Herzen
von Katrin Lankers
SIGNIERT
gespendet von: Katrin Lankers
7,00 €
Verrückt nach New York (Bd. 4) - Träume lernen fliegen
von Katrin Lankers
SIGNIERT
gespendet von: Katrin Lankers
7,00 €
Sturmherz
von Britta Strauss
SIGNIERT
gespendet von: Drachenmond Verlag
9,50 €
Mind Games
von Teri Terry
SIGNIERT
gespendet von: Coppenrath
11,00 €
Schlüsselanhänger "Grinsekatze"
(leuchtet im Dunkeln)
gespendet von: Little Sparkling Treasure
3,50
Schmucklesezeichen "Alice"
 gespendet von: Little Sparkling Treasure
3,00 €
Teufelsbande
von Andreas Franz / Daniel Holbe
SIGNIERT (von Daniel Holbe)
 (Taschenbuch)
gespendet von: Mayersche Buchhandlung
7,50 €
Blinde Vögel
von Ursula Poznanski
SIGNIERT
gespendet von: Mayersche Buchhandlung
7,00 €
Der Jesus-Deal
von Andreas Eschbach
SIGNIERT
(Hardcover)
gespendet von: Mayersche Buchhandlung
13,50 €
Ein allzu braves Mädchen
von Andrea Sawatzki
SIGNIERT
gespendet von: Mayersche Buchhandlung
6,50 €
Set "Nikolaus"
bestehend aus 5 handgearbeiteten Weihnachtskarten
gespendet von: Ulla Leuwer
10,00 €
The last Desire - Verlassen
von Nina Hirschlehner
SIGNIERT
gespendet von: Eisermann Verlag
8,50 €
Die Schicksalsseherin
von Sarah Neumann
(Taschenbuch)
gespendet von: Eisermann Verlag
8,50 €
Dana und das Geheimnis des magischen Kristalls
von Thomas L. Hunter
SIGNIERT
gespendet von: Eisermann Verlag
7,50 €
Seelensplitter - Erwachen
von Michael Schöck
gespendet von: Eisermann Verlag
8,50 €
Rebellion der Syntheten - Vega
von Lisa Häßy
gespendet von: Eisermann Verlag
8,50 €
Darm mit Charme
von Giulia Enders
SIGNIERT
gespendet von: Mayersche Buchhandlung
10,50 €
Hot Chocolate - The Ladies
von Charlotte Taylor
gespendet von: Carin Müller
7,50 €
Problemzonen - Einsichten aus dem Kiosk
von Carin Müller
gespendet von: Carin Müller
7,50 €
Hörbuch Maarten 'T Hart - Concerto Russe Christian Brückner liest
gespendet von: Verlag Arche
4,00 €
Das Haus hinter dem Maulbeerbaum
von Helen Abele
(Taschenbuch)
gespendet von: Blanvalet
4,00 €
Ich habe dich anders gedacht
von Fritz J. Raddatz
gespendet von: Verlag Arche
7,00 €
Der traurige Prinz
von Michael Degen
(Hardcover)
gespendet von: Rowohlt
8,00 €
Traumflieger - Lena schreibt Briefe an Gott
von Jando
-Hörbuch-
gespendet von: Jando
9,00 €
Wie Wünsche wahr werden
von Ruben Papian
(Taschenbuch)
gespendet von: Rowohlt
4,00 €
Witwenrallye
von Michaela Küpper
gespendet von: Gmeiner
5,00 €
Unternehmer
von Matthias Nawrat
(Hardcover)
gespendet von Rowohlt
7,00 €
Leserleben
von Paul Raabe
gespendet von: Verlag Arche
4,00 €
Rezepte aus KatjaŽs Küche
von Katja Ezold
gespendet von: Katja Ezold
4,00 €
Ringel Rangel Rosen
von Kirsten Boie
gespendet von Verlag Oetinger
6,00 €
Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen
von Kirsten Boie gespendet
von: Verlag Oetinger
5,00 €
Die Sehnsuchtsvolle
von Eve Edwards (Joss Stirling)
SIGNIERT
gespendet von: Joss Stirling
9,00 €
Das Haus am Fluss
von Tanja Heitmann (Hardcover)
gespendet von: Blanvalet
9,00 €
Blackout
von Marc Elsberg
SIGNIERT (Hardcover)
gespendet von: Blanvalet
11,00 €
Alfies Bestattungsladen
von Helmut Exner
SIGNIERT
gespendet von: Helmut Exner
5,00 €
ALLE 4 Sternschnuppenbücher
von Katrin Koppold
mit WUNSCHSIGNATUR
in der ursprünglichen Ausgabe
gespendet von: Katrin Koppold

Dabei handelt es sich um die absolut letzten Exemplare, denn in der neuen Ausgabe gibt es neue Cover!

Achtung: die Versandgebühren betragen hier 5,00 € (zusätzlich)!
20,00 €
"Aussicht auf Sternschnuppen" + "Zeit für Eisblumen"
von Katrin Koppold
mit Wunschsignatur in der neuen Ausgabe
(2 Taschenbücher)
gespendet von: Katrin Koppold
14,00 €
Finn (The Diamond Guys)
von Katrin Koppold
mit WUNSCHSIGNATUR
gespendet von: Katrin Koppold

(Das Herz auf dem Foto ist nur Dekoration und kann nicht ersteigert werden.)
7,50 €
Mondscheinblues
von Katrin Koppold
mit WUNSCHSIGNATUR
gespendet von: Katrin Koppold
8,50 €
Cottage mit Kater
von Hermien Stellmacher
mit WUNSCHSIGNATUR
gespendet von: Hermien Stellmacher
7,00 €
Scherbenparadies
von Inge Löhnig
Hörbuch + Autogrammkarte
gespendet von: Inge Löhnig
8,50 €
Zukunftsmenü
von Sarah Wiener
SIGNIERT
gespendet von: Mayersche Buchhandlung
10,00 €
Rumpelstilz
von Herbert Beckmann
gespendet von: Gmeiner
4,00 €
Kölner Wahn
von Stefan Keller
gespendet von: Gmeiner
5,00 €
Klasse 53
von Nils Mohl
(Taschenbuch)
gespendet von: Rowohlt
4,00 €
FKK im Streichelzoo
von Björn Berenz
gespendet von: Bastei Lübbe
6,00 €
Tasche „Bücher mit Herzblut“
gespendet von: Drachenmondverlag 

Achtung: die Versandgebühren betragen hier 5,00 € (zusätzlich)!
15,00 €
Black Site – Das Geheimlager
von Dalton Fury
gespendet von: Festa
5,00 €
Bühnenspiele mit acht Ölbildern der Maler-Schriftstellerin
(Buch mit 4 Bühnenspielen und Ölbild-Abdrucken)
von Waltraud Markmann Kawinski
gespendet von: Barbara Borm
4,00 €
F
von Daniel Kehlmann
SIGNIERT
gespendet von: Mayersche Buchhandlung
11,00 €
Zeichen setzen! 12 Porträts berühmter Frauen
von Andreas Venzke
SIGNIERT
gespendet von: Arena
4,00 €

Vielen DANK für eure Unterstützung und viel Glück mit eurem Gebot !
Montag findet ihr unter diesem Post die Bekanntgabe der Höchstbieter des heutigen Tages! Und vergesst nicht, gegen 20:00 Uhr noch einmal in der Facebook-Veranstaltung vorbei zu schauen ;) , dort wird es noch einmal den dann aktuellen Stand der Höchstgebote geben - vielleicht möchtet ihr euer Gebot ja dann noch einmal erhöhen.