Freitag, 1. Januar 2016

Das Jahr des Taschenbuchs - Mein erster Beitrag

Neues Jahr, neue Aktion. Diese wurde von Ramona von Kielfeder und von Petzi von Die Liebe zu den Büchern ins Leben gerufen. Eine tolle Aktion für alle Leseratten, die Taschenbücher lieben. Dazu zähle ich mich auch. Kurz gesagt geht es darum, im Jahr 2016 jeden Monat ein Taschenbuch zu erwerben - vollkommen egal, ob neu, gebraucht oder als Mängelexemplar. Außerdem soll es einen monatlichen Post dazu geben. Na, hab ihr Lust, teilzunehmen? Dann meldet euch einfach bei Ramona oder Petzi.

Ich bin dabei und präsentiere euch gleich mein Januar-Buch - gekauft habe ich es allerdings auf den letzten Drücker am 30.12.2015 bei unserer Buchhandlung LesArt.


Es ist dieses hier:




Ich habe das Cover gesehen und mich schon ein bisschen verliebt. Hinter dem Pseudonym Imelda Arran versteckt sich die Autorin Anja Zimmer, die schon mehrere historische Romane geschrieben hat und nun ihren ersten Liebesroman veröffentlicht.

Der Klappentext:


England im frühen 19. Jahrhundert: Während es für junge Mädchen keine größere Pflicht gibt, als sich für einen standesgemäßen Ehemann aufzusparen, ist den Herren alles - wirklich alles - erlaubt.
Die Unterschiede zwischen den Klassen sind enorm; unüberwindbare Grenzen trennen Arme und Reiche.


Einzig Dr. Worsely, ein Mann, den zehn harte Jahre auf den Kriegsschiffen der Royal Navy geprägt haben, ist nicht blind für die Ungerechtigkeit und das Elend. Unermüdlich versucht er, die Not der Menschen zu lindern. Seine heimliche Liebe gilt Angela Summerset, einer jungen, völlig verarmten Witwe, die verzweifelt sich und ihre Tochter Emily über Wasser hält und zu stolz ist, Hilfe anzunehmen.


Doch dank seines Vermögens ist Dr. Worsely ein begehrter Junggeselle und wird von einer mächtigen Familie ins Visier genommen. Ohne es zu ahnen, geraten Angela und Emily in die Schusslinie...


Dann kann es ja losgehen...

Die Buchhändlerin meines Vertrauens konnte mir leider noch nicht viel dazu sagen, weil sie es selbst noch nicht zu Ende gelesen hat. Sie meinte aber, es erwarte mich aber etwas, das etwas an Jane Austen Romane erinnert. Ich bin schon gespannt auf das Buch. Wenn ich Zeit finde, werde ich beim Lesewochenende teilnehmen. Sicher bin ich aber noch nicht. Sollte es klappen, gibt es sicher bald eine Rezension zum Buch. 



Einen schönen Abend.

Deborah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!