Sonntag, 7. Februar 2016

Lesung und Buchtipp: Patricia Schröder - THE PERFECT

Heute stelle ich euch ein Buch vor, das bei mir keine lange Halbwertszeit hatte. Freitagabend angefangen, Samstagmorgen beendet. So schnell kann's gehen. Ich war aber auch extrem neugierig auf „THE PERFECT“. Patricia Schröders Lesung beim Coppenrath Verlag war daran sicher nicht ganz unschuldig.


Darum geht es:

Jazz und Leena sind seit Jahren sehr eng befreundet. Leena hat einen Flyer von einem neuen Modegeschäft ergattert: Adam C. Oulay sucht eine Business-Partnerin für den neuen it-Fashion-Store OULAY'S. Da Leena Modedesignerin werden möchte, ist sie Feuer und Flamme und möchte unbedingt an dem Casting teilnehmen. Ihre Freundin Jazz ist von der Idee wenig begeistert, möchte ihre Freundin aber unterstützen und geht mit ihr zum Casting. Das „Special-Assistant-Training“ findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit in den Räumen von OULAY'S statt. Die Mädchen ahnen nicht, welche Gefahr sich hinter der schönen Glitzer-Scheinwelt verbirgt...



Meine Meinung dazu:

Nun ja, aufgrund der Tatsache, dass ich „THE PERFECT“ innerhalb weniger Stunden komplett gelesen habe, könnt ihr euch sicher vorstellen, dass das Buch nicht langweilig war. Hinter der mädchenhaft pinkfarbenen und schimmernden Fassade des Buches steckt eine sehr spannende Geschichte, von der man sich nur wünschen kann, dass sie auch von Mädchen in dem entsprechenden Alter gelesen wird. Und vielleicht wird dann auch die Warnung dahinter verstanden.

Leena, Jazz und weitere 16 ausgewählte Mädchen verzichten für die Zeit des Castings quasi komplett auf ihre Persönlichkeitsrechte und werden rund um die Uhr überwacht und bewertet, von Familie und Freunden fast gänzlich abgeschirmt und psychisch unter Druck gesetzt – und das für einen Preis, der nur vage bekannt ist. Denn kein Mensch weiß, wer Adam C. Oulay ist und wie genau der angepriesene Posten aussieht. Jazz macht sich nicht grundlos Sorgen um ihre Freundin Leena, denn von Anfang an fühlt sie eine Gefahr und versucht Leena unauffällig darauf hinzuweisen.



„THE PERFECT“ ist das erste Buch, das ich von Patricia Schröder gelesen habe. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, die Wendungen haben mich total überrascht. Ich hatte etwas komplett anderes erwartet und war offensichtlich selbst zu leichtgläubig. Da sieht man es mal wieder: Ich lese keine Thriller. Mir reichen schon Jugend-Thriller. Wie Patricia Schröder selbst auf der Lesung sagte: „Nein, es geht kein Axtmörder rum“ aber dennoch gibt es viele Momente, in denen ich sogar das nicht mehr ausgeschlossen hätte. Alleine die Fahrstuhlszenen oder der Gedanke an den U-Bahn-Keller regen die eigene Phantasie sehr an und ich hatte ständig das Gefühl, dass Jazz und Leena in höchster Gefahr sind.



Mein Fazit:

Für „THE PERFECT“ gibt es von mir 5 Leselämpchen – ohne Wenn und Aber. Die Geschichte ist spannend, sehr gut aufgebaut und ließ mich am Ende mit einem Aufatmen zurück. Ein gut durchdachter Jugendthriller mit offensichtlicher Kritik. In Zeiten von Castings/Fernsehshows mit öffentlichem Seelenstriptease und Erniedrigungen finde ich Bücher wie dieses sehr wichtig. Es scheint fast so, als wäre der Verkauf seiner Seele oder des Privatlebens für Ruhm und Reichtum ein ganz alltägliches Geschäft geworden.



Und jetzt noch etwas zum Coppenrath-Event:

Damit fing es an...



Als ich die Einladung aus dem Briefkasten fischte, war mein Tag gerettet. Schon den ganzen Januar freute ich mich auf diesen Tag. Endlich wieder Coppenrath, endlich wieder nach Münster. Ich mag diese Stadt einfach. Wettertechnisch hatten wir voll daneben gegriffen – ganz viel Regen und Wind – aber ansonsten war es wie immer schön. Vorteil des Regenwetters: Nicht viele Radfahrer. :-) Bücheroutlet, Moccahaus, Pohlmeyer und Violas waren ein Muss. Danach ging es zur Alten Feuerwache und Coppenrath - klatschnass aber happy.

Wie immer erwarteten uns die lieben Mitarbeiter von Coppenrath, ein heimeliges Kaminzimmer und viele neue Bücher/Artikel zum Ansehen und Staunen. Empfangen wurden wir mit Sekt und Petit Fours. Das Kaminzimmer war gut gefüllt, als Patricia Schröder uns „THE PERFECT“ vorstellte. Solltet ihr die Chance haben, eine Lesung von ihr zu besuchen, kann ich euch nur empfehlen, hinzugehen. Es war alles nicht so statisch und keine reine Lesung, sondern eher interaktiv. Obwohl wir weit weniger Phantasie bewiesen wie die Kinder, denen die Autorin schon vorgelesen hat. Ja, ja, Erwachsene... Zum Ende merkte man deutlich, dass viele Zuhörer und Zuhörerinnen am liebsten direkt weitergelesen hätten (so auch ich), die Neugier wurde ordentlich geschürt.



Im Anschluss gab es Kaffee und Kuchen, viel Austausch zwischen Bloggern, Autorin, Verlagsmitarbeiterinnen, eben einen richtigen Kaffeeplausch. Die Führung durch das Haus und das Besichtigen des Showrooms durfte natürlich nicht fehlen. Darauf hatte ich mich ja schon sehr gefreut. Aus dem Nachmittag wurde ein Abend, nach einem Abschiedssekt ging es dann in unsere Pension nach Telgte. Irgendwann gegen 21 Uhr kamen wir dort müde aber glücklich an. Es war ein rundum gelungener Tag.


Mein ganz herzliches Dankeschön an das Team von Coppenrath (insbesondere natürlich die liebe Kiki Klinkert) für die Einladung und die Geschenke und an Patricia Schröder für die unvergessliche Lesung. Als Erinnerung bleibt auf jeden Fall die signierte Ausgabe von "THE PERFECT".

Ich bedanke mich für euer Durchhaltevermögen. Sammelt eigentlich jemand Autogrammkarten? ;-)

Schönen Sonntagabend!

Deborah



Kommentare:

  1. Das Buch hat dich ja sehr begeistert. Das freut mich :). Ich möchte das Buch auch unbedingt noch lesen. Es klingt ganz nach meinem Geschmack :-).

    Die Lesung war bestimmt ein Mega toller Abend. Danke für den kurzen Einblick.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa, danke für deinen Kommentar und gern geschehen. Ja es hat mich begeistert - obwohl ich nun überhaupt nicht zur Zielgruppe gehöre. :-)

      Liebe Grüße, Debbie

      Löschen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!