Sonntag, 18. Dezember 2016

Fabienne Siegmund – Das Herz der Nacht

Ihr ahnt es sicher bereits – das Cover (und auch einige schöne Blogbeiträge) machten mich auf dieses Schmuckstück aus dem acabus Verlag aufmerksam. Dem Verlag, der sich besonderen Büchern wie „Buchland“ widmet. Deshalb landete es auf meiner Wunschliste. Die Freude war groß, als es auf der Frankfurter Buchmesse direkt auf meinen Buchstapel wanderte...


Darum geht es

Sieben Tage geht die Sonne über Venedig nicht mehr auf. Am achten Morgen ist es plötzlich unwirklich hell und die Tage nehmen kein Ende. In Matéos Leben hat sich eine große Änderung ergeben: Anisa, seine große Liebe und Assistentin bei seinen misslungenen Zauberkunststücken ist mit der Nacht plötzlich verschwunden. Verzweifelt macht sich der erfolglose Illusionist auf die Suche nach Anisa. Venedig hat sich durch das ewige Licht verändert. Die Menschen sind anders. Neben Anisa sind noch weitere Menschen verschwunden.

Völlig unerwartet wird Matéo der Weg zu Anisa gezeigt. Er findet sich tatsächlich wieder in dem seltsamen Zirkus Laylaluna. Aber sie erkennt Matéo nicht. Es scheint, als hätte sie ihn noch nie gesehen. Matéo ist am Boden zerstört, schließt sich aber dem Zirkus an mit dem festen Vorsatz, sie zurückzugewinnen. Von seinem ersten Auftritt an gelingen im die schwierigsten Illusionen. Auch seine Kollegen führen wahnwitzige Sensationen vor. Den Zirkus scheint ein großes Geheimnis zu umgeben. Und doch hat Matéo nur den Wunsch, ihn gemeinsam mit Anisa wieder zu verlassen... 


Meine Bewertung

Ihr sucht noch ein besonderes Buchgeschenk? Für jemanden, der romantische Geschichten mit phantastischem Hintergrund liebt (oder vielleicht auch für euch selbst?)? Ihr könnt aufhören zu suchen: Ich lege euch dieses Buch ans Herz. Es ist einfach...wow! Zum Ende des Jahres kam ich noch einmal in den Genuss eines phänomenal schönen Buches, das mich nachdenklich und verliebt zurücklässt. 

Fabienne Siegmunds Schreibstil ist bildgewaltig und bunt. "Das Herz der Nacht" ist eine Geschichte zwischen Traum und Wirklichkeit mit sehr fließenden Grenzen. Es scheint, als leben die Protagonisten im Inneren einer Traumkugel. Ein Leben, dem sie nicht entkommen können, einem Leben im Zirkus Laylaluna, der Wünsche erfüllen zu scheint und das wahre Leben vergessen lässt. Nur Matéo vergisst nicht, denn er ist der einzige Artist, der freiwillig zum Zirkus kam. Er kämpft mit allen Mitteln um seine Liebe, die in dieser Welt mit Carlo, dem Feuerschlucker, zusammenlebt. Hilfe bekommt er von der Wahrsagerin Mireia.


Neben Anisa und Matéo sind Mireia, Schlangenfrau Min-Lius und Pantomime David meine liebsten Protagonisten. Carlo, die Clowns und die Trapezgeschwister waren mir eher suspekt. Ich habe mit Matéo bei jedem seiner Versuche, Anisas Herz zurückzuerobern und den Zirkus Laylaluna zu verlassen, gefiebert. Ich habe mit ihm gelitten, gehofft und gezittert. Und nie die Hoffnung verloren, dass er es doch noch schafft – obwohl die Zeit gegen ihn arbeitet und er entschlossene Gegenspieler hat. Auch wenn am Ende für mich nicht alle Fragen komplett geklärt waren, war ich glücklich mit der Geschichte und ihrem Ausgang. Der Abschied von Matéo, Anisa, Mireia, David und von dem schlauen Kaninchen Jordí fiel schwer.


Mein Fazit
Fünf + Lämpchen für dieses unvergessliche Buch, das so detailverliebt erzählt, dass ich das Gefühl hatte, bei jeder der Vorstellungen im Zirkus dabei zu sein und seine tägliche Veränderung und seinen langsamen Zerfall mitzuerleben. Fabienne Siegmund ist es gelungen, mich mit ihrem Buch „Das Herz der Nacht“ in einen phantastischen Mikrokosmos zu entführen, der zugleich traumhaft schön und albtraumhaft erschreckend ist. Eine Welt, in der es keine klare Grenzen zwischen Traum und Realität gibt und Seifenblasen so groß und haltbar werden, dass sie eine kleine Tänzerin tragen können.


Ich bedanke mich herzlich beim acabus Verlag für dieses Buch, das eines meiner Jahreshighlights ist. Weitere Informationen zu Fabienne Siegmund und „Das Herz der Nacht“ findest ihr auf der Verlagsseite.

Viel Spaß beim Lesen und einen schönen 4. Advent!

Deborah    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen/Ihren Kommentar!